Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
30.05.2017 - 09:30
Foto: twitter.com/New York Magazine, APA

35 Opfer: "Bill Cosby hat uns missbraucht"

27.07.2015, 15:55
Das renommierte "New York Magazine" hat für sein Cover 35 Frauen abgelichtet, die den Komiker Bill Cosby (78) des sexuellen Missbrauchs beschuldigen. Das Schwarz-Weiß-Foto zeigt sie auf Sesseln sitzend und trägt den Titel: "Cosby: Die Frauen. Eine unerwünschte Schwesternschaft". Das Magazin arbeitete nach eigenen Angaben sechs Monate lang an der Geschichte.

In dem Heft berichten die Frauen von persönlichen Erlebnissen mit dem US- Schauspieler, der in der Missbrauchsaffäre seit Monaten immer stärker unter Druck gerät. "Ich habe keine Angst mehr. Ich fühle mich stärker als er", wird zum Beispiel Chelan Lasha zitiert, die angibt, 1986 von Cosby vergewaltigt worden zu sein.

"Ich habe mich geschämt", erklärt Louisa Moritz, die angeblich 1971 zum Opfer des heute 78- Jährigen wurde.

"Ich habe mich wie eine Gefangene gefühlt", schildert Barbara Bowman, "als wäre ich gekidnappt worden, aber trotzdem für jeden sichtbar. Ich hätte durch die Straßen von Manhattan gehen können und jedem erzählen können: 'Bill Cosby hat mich unter Drogen gesetzt und vergewaltigt', aber wer zur Hölle hätte mir geglaubt? Niemand, niemand."

"Es ist online und geht nicht mehr weg"

Tamara Green erklärt, warum die Vorwürfe in dieser Intensität erst jetzt ans Licht gekommen sind, nachdem es schon seit Jahren immer wieder Andeutungen in die Richtung gegeben hatte: "2005, da hatte Bill Cosby noch die Kontrolle über die Medien. Aber 2015 haben wir die sozialen Medien. Man kann uns jetzt nicht mehr verschwinden lassen. Es ist online und geht nicht mehr weg."

"Wie viele in den 70ern im Sexleben zu Drogen gegriffen"

Der Star der 80er- Jahre- Sitcom "The Cosby Show", in der er das Oberhaupt einer kinderreichen Arztfamilie spielte, hat Vorwürfe sexueller Vergehen bisher vehement bestritten. Der Sex sei immer im beiderseitigen Einverständnis erfolgt.

Allerdings hatte die "New York Times" kürzlich aus zehn Jahre alten Gerichtsunterlagen des Falls zitiert. Demnach hatte Cosby damals eingeräumt, einer Frau 1976 das Beruhigungsmittel Quaaludes verabreicht zu haben, weil er mit ihr Sex haben wollte . Laut Cosbys Anwälten sei das aber keine Vergewaltigung gewesen, Cosby habe lediglich "wie viele andere in den 70er- Jahren im Sexleben zu Drogen gegriffen" .

In den vergangenen Monaten hatten Dutzende Frauen dem Schauspieler sexuelle Vergehen bis hin zur Vergewaltigung vorgeworfen. Teilweise liegen die mutmaßlichen Vorfälle aber mehrere Jahrzehnte zurück und sind verjährt.

27.07.2015, 15:55
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum