Raymond Moore mit Serena Williams
Foto: AFP

Turnierchef: "WTA im Schlepptau der Männer"

21.03.2016, 11:31

Mit abfälligen Kommentaren über das Damen- Tennis hat der Turnierdirektor von Indian Wells für große Empörung gesorgt. Die Weltranglisten- Ersten Serena Williams und Novak Djokovic verwahrten sich am Sonntag nach den Endspielen ebenso wie Damen- Tennis- Ikone Billie Jean King gegen die Bemerkungen von Turnierchef Raymond Moore.

Der 69- jährige Südafrikaner hatte am Finaltag in Kalifornien in einer Presserunde mit Journalisten unter anderem erklärt: "Wenn ich eine Spielerin wäre, würde ich jeden Abend auf die Knie gehen und Gott dafür danken, dass Roger Federer und Rafael Nadal geboren wurden. Denn die haben diesen Sport getragen." Die Damen- Profiorganisation WTA befinde sich lediglich "im Schlepptau der Männer" und treffe keine eigenen Entscheidungen.

Serena Williams: "Wir Frauen sind einen langen Weg gegangen"

Serena Williams meinte dazu nach ihrer 4:6, 4:6- Finalniederlage gegen die Weißrussin Viktoria Asarenka: "Wir Frauen sind einen langen Weg gegangen und sollten niemals vor irgendjemandem auf die Knie fallen. Wenn ich Ihnen sagen sollte, wie oft ich täglich von Leuten angesprochen werde, die mir erzählen, dass sie nur Tennis schauen, wenn meine Schwester Venus oder ich spielen - ich könnte Ihnen nicht einmal die genaue Zahl nennen." Die 34- Jährige sprach deshalb von "sehr, sehr, sehr fehlerhaften" Bemerkungen.

Serena Williams
Foto: AP

Die zwölffache Grand- Slam- Turniersiegerin Billie Jean King - eine Vorkämpferin für die Gleichberechtigung und gleiche Preisgelder im Tennis sowie Mitbegründerin der WTA- Tour - zeigte sich ebenfalls "enttäuscht" von Moores Äußerungen. "Er liegt auf so vielen Ebenen falsch. Jeder Spieler, vor allem die Top- Leute, tragen zu unserem Erfolg bei", schrieb die 72- jährige Tennis- Legende auf Twitter. Turniersieger Djokovic ermahnte Moore zur Fairness. Die Bemerkungen seien politisch nicht korrekt.

Moore entschuldigte sich später bei den Spielerinnen und der WTA für seine "irrtümlichen" und "extrem geschmacklosen" Kommentare.

21.03.2016, 11:31
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum