Foto: AP

San Marino verspottet Thomas Müller nach Kritik

15.11.2016, 09:02

Es war eine klare Angelegenheit für das deutsche Nationalteam. Die Elf von Joachim Löw gewann in der WM- Qualifikation mit 8:0 gegen Fußballzwerg San Mariono. Stürmer Thomas Müller stellte danach die Sinnhaftigkeit solcher Spiele infrage. Jetzt hat der Bayern- Star einen polemischen Protestbrief aus San Marino erhalten.

"Bei so einem schmierigen Platz und der Qualität des Gegners setzt man sich doch der Gefahr aus, die nicht nötig ist. Als Spieler ist es schon sehr mühsam. Die San- Marinesen haben alles getan, was in ihren Mitteln stand, aber mit professionellem Fußball hat das nichts zu tun", sagte Thomas Müller nach der Partie.

Das wollte Alan Gasperoni, ein Journalist und ehemaliger Vereins- und Verbandspräsident aus San Marino, nicht auf sich sitzen lassen und schrieb auf Facebook einen Protestbrief.

Gasperoni machte sich sogar darüber lustig, dass Müller gegen den 201. der Weltrangliste kein Tor erzielt hat. "Und gib zu, du warst stinksauer, als Simoncini dich am Toreschießen gehindert hat." Das Spiel habe gezeigt, "dass der Fußball nicht im Besitz von Deutschland ist. Das Spiel gehört euch nicht. Auch wir sind Teil des Spiels und lieben es."

"Immer weiße Tennissocken in den Sandalen"

Auch warf der Journalist dem deutschen Team eine gewisse Arroganz vor: "Es zeigt, dass ihr Deutschen euch nicht geändert habt. Selbst aus der Geschichte habt ihr nichts gelernt." Es gäbe Männer, die "ihren Traum leben und nicht nur Schecks hinterherrennen". Am Ende konnte sich Gasperoni einen Seitenhieb nicht verkneifen: "Und das Spiel zeigt mir, dass ihr zwar immer die schicksten Adidas- Trikots haben könnt, aber immer die bleiben werdet, die weiße Tennissocken in den Sandalen tragen.

Foto: EPA

Das Magazin "Zeitspiel" hat das Facebook- Postin auf Deutsch übersetzt. Hier das Schreiben im Wortlaut:

"Lieber Thomas Müller,

natürlich hast Du recht! Spiele wie das vom Freitag braucht kein Mensch. Auch Du nicht! Lieber Thomas, es nutzt Dir ja wirklich nicht, kostenlos an einem spielfreien Bundesliga- Wochenende nach San Marino zu kommen, wenn Du gleichzeitig mit Deiner Frau in Deiner Luxusvilla zusammen sein könntest. Alternativ könntest Du ja auch ein paar Tausend Euro einsacken, wenn Du an einem Sponsorenevent teilnehmen könntest.

Ich armer Tropf habe jedoch zehn gute Gründe für den Abstecher nach San Marino, um an einem Spiel zwischen San Marino gegen Deutschland teilzunehmen. Denk einfach mal darüber nach:

1.) Es zeigt, dass Du noch nicht mal gegen solche Rumpeltruppen wie uns Sanmarinesen triffst. Und gib es zu: Du warst stinksauer, dass unser Keeper Simoncini Dich am Tore schießen gehindert hat.

2.) Das Spiel zeigt, dass der Fußball nicht im Besitz von Deutschland ist. Das Spiel gehört euch nicht. Auch wir sind Teil des Spiels und lieben es - ob Du willst oder nicht - sag das auch Rummenigge und Beckenbauer!

3.) Es zeigt Hunderten von Journalisten, dass es da Männer gibt, die ihren Traum leben …. Und nicht nur Schecks hinterher rennen.

4.) Es zeigt, dass ihr Deutschen euch nicht geändert habt. Selbst aus der Geschichte habt ihr nichts gelernt … Machtgelüste sind keine Siegesgarantie

5.) Es zeigt 200 Nachwuchsfußballern, dass ihre Trainer richtig liegen, wenn sie davon sprechen, dass sich Einsatz und Opferbereitschaft auszahlen. Vielleicht erleben diese Burschen bald solche Spiele gegen den Weltmeister nicht mehr … Wer weiß?

6.) Mit dem Geld, das wir durch die Übertragungsrechte einnehmen, zahlen wir nicht nur deinen gestörten Wochenendfrieden, sondern auch ein neues Fußballcamp im Niemandsland von Acquaviva. Das Camp hättest Du mit Deiner Gage aufbauen können, wir brauchten aber dieses Spiel über 90 Minuten mit seinen Übertragungsrechten dafür!

7.) Es dient einem Zwergstaat, der mit seinen Einwohnern nur einen Teil Deines Stadions in München füllt, um mal wegen eines guten Grundes in die Zeitungen zu kommen; und ein Fußballspiel ist immer ein guter Grund.

8.) Es dient Deinem Freund Gnabry, um in der Mannschaft zu debütieren und drei Tore zu schießen. Nun kann er bei Werder einen besseren Vertrag aushandeln.

9.) Es gibt einem traurigen Sanmarinesen neue Kraft, weil er sieht, was für ein stolzes Team San Marino hat.

10.) Und es zeigt mir, dass ihr zwar die schicksten Adidas- Trikots haben könnt, aber immer die bleiben werdet, die weiße Tennissocken in den Sandalen tragen.

So, und nun bist Du am Zug, lieber Thomas"

15.11.2016, 09:02
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum