Foto: APA/AFP/LLUIS GENE, thinkstockphotos.de

Polizist droht wegen Messi- Reisepass 6 Monate Haft

20.01.2016, 16:01

Einem Polizisten in Dubai drohen mindestens sechs Monate Haft, weil er ein Video des Reisepasses von Superstar Lionel Messi in sozialen Netzwerken veröffentlicht hat. Das berichteten lokale Medien am Mittwoch. Der Zwischenfall ereignete sich auf dem Flughafen von Dubai, wo der Angreifer des FC Barcelona im Dezember einen Preis entgegengenommen hat.

Der Polizist aus den Emiraten wollte laut der Zeitung "The National" ein Foto mit dem Fußballstar. Man habe ihm aber gesagt, dass der 28- Jährige nach der langen Reise dafür zu müde sei. Danach habe er bei der Passkontrolle Messis Reisepass entdeckt und ein Video von ihm selbst mit dem Dokument im Online- Dienst Snapchat gepostet.

Der Beamte bekannte sich laut der Zeitung "Gulf News" vor Gericht schuldig. Ihm drohen sechs Monate Haft und eine Geldstrafe von bis zu 500.000 Dirham (125.000 Euro), weil er "Messis Privatsphäre verletzt" und "das Telekommunikationssystem missbraucht" habe.

Messis Steuerbetrugs- Prozess beginnt am 31. Mai

Superstar Messi muss sich hingegen von 31. Mai bis 3. Juni in Barcelona wegen Steuerbetrugs vor Gericht verantworten. Das gab die Behörde am Mittwoch in einer Stellungnahme bekannt. Weltfußballer Messi und seinem Vater Jorge wird vorgeworfen, den spanischen Staat von 2007 bis 2009 um 4,16 Millionen Euro betrogen zu haben. Seit Oktober ist klar, dass sich die beiden deswegen vor Gericht verantworten müssen.

Der Staatsanwalt fordert Haftstrafen von bis zu 22 Monaten, falls die beiden Argentinier für schuldig befunden werden. Messi und sein für seine geschäftlichen Angelegenheiten zuständiger Vater haben den spanischen Steuerbehörden als "Korrektur" bereits fünf Millionen Euro überwiesen, nachdem sie 2013 formell angeklagt worden waren.

Den Prozess hat das Gericht erst nach Saisonende angesetzt. Das Champions- League- Finale, das Messi mit dem FC Barcelona erreichen will, findet am 28. Mai in Mailand statt. Danach geht es für den 28- Jährigen mit dem argentinischen Nationalteam zur Copa America Centenario in die USA.

Hier sehen Sie die Highlights von Barcelonas Kantersieg am vergangenen Wochenende gegen Bilbao:

Video: Laola SP

20.01.2016, 16:01
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum