Foto: APA/AFP/SASCHA SCHURMANN

Macht Mats Hummels jetzt doch einen Rückzieher?

04.05.2016, 10:26

Wechselt er, wie ursprünglich von ihm selbst gewünscht, zu Bayern München, oder bleibt er vielleicht doch bei Borussia Dortmund und erfüllt seinen Vertrag bis 2017? Aus dem Umfeld von Weltmeister Mats Hummels hört man, dass er wegen der Wirrnisse der vergangenen Tage ins Grübeln gekommen sei, ob er nach dieser Saison den Schritt zu den Bayern wagen soll. BVB- Geschäftsführer Hans- Joachim Watzke wird jedenfalls hart verhandeln.

Hummels soll irritiert sein, weil Vorstandschef Karl- Heinz Rummenigge Freund und Bayern- "Kollege" Uli Hoeneß zurückpfeifen musste, weil dieser behauptet hatte, dass der Abwehrchef der deutschen Nationalmannschaft selbst ans Münchner Tor angeklopft habe. "Uli hat vielleicht etwas falsch verstanden, ich habe mit ihm gesprochen, er hat's verstanden", stellte Rummenigge klar.

38 Millionen Euro Ablöse?

Bayern bietet angeblich einen Vier- Jahres- Vertrag mit zehn Millionen Euro, Prämien noch gar nicht eingerechnet. Für Watzke ist die Ablöseforderung von 38 Millionen Euro nicht verhandelbar, wie er der "Süddeutschen Zeitung" gegenüber erklärte. "Entweder werden unsere Vorstellungen zu einhundert Prozent realisiert, oder es gibt keinen Transfer!" Zusatz: "Die Chance, dass Mats bleibt, ist gar nicht so klein, wie manche glauben!"

Watzke äußerte sich zuletzt süffisant über Hoeneß, der mit seiner Aussage viel Öl ins Feuer gegossen hatte. "Uli ist nur ein Edel- Fan. Mein Ansprechpartner ist Kalle Rummenigge!"

Sauer auf Fans, berührt von Kollegen

Mehrere Medien in Deutschland spekulieren bereits, dass Hummels einen Rückzieher machen könnte und seinen Kontrakt in Dortmund bis 2017 erfüllen wird. Angeblich soll es ihm auch sehr nahegehen, dass sich einige seiner BVB- Kollegen für einen Verbleib beim ersten Bayern- Verfolger starkmachen. Andererseits konnte er die heftigen Unmutsäußerungen einiger Dortmund- Fans über einen möglichen Weggang nicht verstehen. "Ich spiele seit acht Jahren für den BVB, habe immer alles gegeben!" Dass ein Liebäugeln mit den Bayern aber schlecht ankommt, mussten bereits Robert Lewandowski und vor allem Mario Götze unliebsam zur Kenntnis nehmen.

Im folgenden Video sehen Sie, wie Hummels von den eigenen Fans angefeindet wird:

Klärung vor CupfinaleFür Rummenigge steht eines fest: Er will noch vor dem Cupfinale am 21. Mai eine Einigung in dieser brisanten Personalie erzielen. "Beide Klubs haben kein Interesse, dass sich die Geschichte weiter in die Länge zieht. Beide wollen vorher Klarheit schaffen!"

Hummels selbst versuchte sich zumindest für einen Tag abzulenken. Er fuhr mit seiner Frau Cathy zum Shoppen nach Berlin.

04.05.2016, 10:26
Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum