Foto: AFP

Italien nimmt Rote Teufel Belgiens auf die Hörner!

13.06.2016, 22:52

"Niemand hat uns auf dem Zettel" hatte Goalie Gianluigi Buffon noch vor dem EM- Auftaktspiel seiner Italiener gegen Belgien gemeint - das hat sich nach 90 Minuten intensiven Fußballspielens in Lyon durch einen überraschenden 2:0- Sieg der "Squadra Azzurra" über die "Roten Teufel" wohl geändert. Auch wenn die individuelle Klasse der Italiener mit dem Talent der "goldenen Generation" Belgiens nicht ganz mitzuhalten vermochte, in taktischer Hinsicht lieferte die Elf von Teamchef Antonio Conte eine äußerst disziplinierte und wirkungsvolle Leistung ab. Gekrönt wurde der starke Auftritt Italiens durch das brillant herausgespielte 1:0 von Emanuele Giaccherini (31.) und einen Last- Minute- Treffer von Graziano Pelle (92.) - siehe Video oben!

Regen, Regen, Regen - noch knapp eine Stunde vor Anpfiff des Duells zwischen EM- Geheim(?)favorit Belgien und Außenseiter Italien ließen Wetter und Spielfeld des Stade de Lyon noch Befürchtungen aufkommen, die Partie könnte zu einer unansehnlichen Rutschpartie werden - relativ kühle 19 Grad Celsius und 78 Prozent Luftfeuchtigkeit trugen das Ihre dazu bei, die bisher wohl unwirtlichsten (sportlichen) 90 EM- Minuten zu befürchten.

Die Stimmen zum Spiel finden Sie HIER! 

Allein: Die Mannschaften von Belgien und Italien - vor allem die Mannen in Blau - sorgten für einen beschwingten Beginn, dem zwar große Chancen und die letzte Passgenauigkeit fehlten, aber Taktik- Feinspitzen durchaus Freude bereitete. Auf der einen Seite, die auf Geduld und blitzschnelles Umschaltspiel vertrauenden "Roten Teufel" Belgiens und auf der anderen die für ihre Verhältnisse offensivfreudige "Squadra Azzurra", die je nach Bedarf zwischen einer 3- 5-2- und 5- 3-2- Ordnung bei Ballbesitz bzw. ohne Ball variierte.

Italo-Stürmer Graziano Pelle (li.) greift an.
Foto: AP

Italiener starten agiler, Nainggolan weckt Belgien auf

Für echte Gefahr sorgte nach diversen Achtelchancen und zaghaften Gehäuseannäherungen (Romelu Lukaku/2. bzw. Eder/4., Matteo Darmian/8. und Antonio Candreva/9.) erstmals Radja Nainggolan (10.), der nach doppelter Kopfball- Ablage durch Lukaku und Marouane Fellaini  Italien- Goalie Gigi Buffon  zu einer Glanzparade zwang. Wenig später drohte dem 0:0- Zwischenstand dann auf der Gegenseite ein Hauch von Gefahr, doch Graziano Pelle brachte einen Pass nicht bei Candreva an, Abwehrchef Thomas Vermaelen  stand im Weg (12.). Doch damit schienen die Italiener vorerst ihr Pulver verschossen zu haben, die Belgier übernahmen langsam, aber doch die Kontrolle über das Spiel - Pässe (Kevin de Brunye/15.), Flanken (Nainggolan/20.) und Schüsse (Nainggolan/22. und Laurent Ciman/23.) brachten aber nichts Zählbares ein.

Zauberpass von Bonucci, überraschendes 1:0 Giaccherinis

Völlig aus dem Nichts dann ein brutaler fußballerischer "Kinnhaken" der Italiener: Leonardo Bonucci schüttelte einen "Andrea- Pirlo- Gedenkpass" aus seinen inzwischen auch bereits 29 Jahre alten Beinen 40 Meter weit auf Emanuele Giaccherini, der seinerseits nach einer perfekten Ballannahme im Strafraum zur 1:0- Führung der Italiener abschloss (31.). Glücklich sah sein belgischer Gegenspieler Toby Alderweireld dabei zwar nicht aus, aber eigentlich hatte die verletzungsbedingt äußerst geschwächt in die EM gegangene Abwehr der "Roten Teufel" (Kompany! Lombaerts!) bis dahin ganz ordentlich gearbeitet. Candreva (35.) und Graziano Pelle (36. und 45.) hätten im Anschluss die Schockphase der Elf von Teamchef Marc Wilmots beinahe zu einer noch höheren Führung ausnutzen können, doch Chelsea- Goalie Thibaut Courtois und das schlechte Ziel- Auge von Southampton- Star Pelle verhinderten das 2:0 für Italien.

Lukaku und Pelle vergeben Ausgleich bzw. 2:0 für ihre Teams

Die Pause in der Kabine und die zweifellos umsichtig gewählten Worte von Coach Wilmots taten den Belgiern augenscheinlich ganz gut, die in den Minuten vor dem Wechsel doch etwas ins Schwimmen geratenen Mannen in Rot- Schwarz kehrten geordneter - und nominell unverändert aufs Spielfeld zurück. Wilmots‘ Gegenüber Conte hatte sowieso keinen Anlass, an seiner kompakt aufgetretenen Mannschaft viel zu ändern. An der Match- Charakteristik änderte sich vorerst ebenfalls wenig, erste Strafraumannäherungen Italiens über Marco Parolo (47.) und Candreva (52.) wurden von Belgiens Hintermannschaft gekonnt gestoppt. In Minute 53 dann die erste Topchance für Belgien: Doch nach De- Bruyne- Zuckerpass verzog Lukaku angesichts des heranstürmenden Buffon knapp neben das Tor - das hätte der Ausgleich sein können! Freilich: Auch die Italiener hatten offensiv noch nicht genug: Bereits im Gegenzug musste Courtois all sein Können aufbieten um einen Pelle- Kopfball abzuwehren (54.).

Da rauft sich Marouane Fellaini seine Haare!
Foto: AFP

Belgier drücken und scheitern, Pelle macht sein Tor doch noch

Allerdings wurden die Phasen, in denen die in Weiß angetretene "Sqaudra Azzurra" das Spiel gänzlich unter Kontrolle halten konnte, immer weniger - und sie wurden auch kürzer. Eine EM- Auftaktpleite vor Augen nahmen Eden Hazard  und Co. ihre Herzen in die Hand, immer öfter rollten die Angriffe über links, rechts und auch zentral in Richtung Buffon. Doch wenn Italiener etwas können, dann ist das wohl das Verteidigen! Richtige Hochkaräter schauten für Belgien nicht wirklich heraus, gerade gegen italienische Abwehrrecken hätten die offensiven Burschen und Männer in Rot zwingender sein müssen. So kam es, wie es in solchen Spielen meistens kommt: Ganz am Schluss lancierte Italien noch einen Konter über Ciro Immobile und Candreva, der in aussichtsreicher Position auf den mittig völlig frei stehenden Pelle ablegte - und der traf zum 2:0 für Italien und ins Herz der belgischen EM- Hoffnungen…

Foto: AFP

Das Ergebnis:
Belgien - Italien 0:2 (0:1)
Stade de Lyon, SR Clattenburg/ENG
Tor: 0:1 (32.) Giaccherini, 0:2 (92.) Pelle
Gelbe Karten: Vertonghen bzw. Chiellini, Eder, Bonucci, Motta
Belgien: Courtois - Ciman (75. Carrasco), Alderweireld, Vermaelen, Vertonghen - Witsel, Nainggolan (62. Mertens) - De Bruyne, Fellaini, Hazard - R. Lukaku (73. Origi)
Italien: Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - Candreva, Parolo, De Rossi, Giaccherini, Darmian (58. De Sciglio) - Pelle, Eder (75. Immobile)

13.06.2016, 22:52
Hannes Maierhofer
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum