Foto: GEPA / Video: sportkrone.at

"Absolut abzulehnen!" Rapid entschuldigt sich

26.02.2016, 07:32

Rapid  hat auf die "Transparente- Causa" beim Spiel gegen Valencia prompt reagiert. Via Presse- Chef Peter Klinglmüller ließ der Verein am Donnerstagabend nach Schlusspfiff verlautbaren, dass "die Wortwahl absolut abzulehnen" sei (siehe Video oben). Wie derart üppig dimensionierte Transparente überhaupt ins Stadioninnere gelangen können, werde jetzt "analysiert". Eine Strafe für den Klub wird dennoch kaum ausbleiben.

Noch lange nach Schlusspfiff war im VIP- Klub und im Presse- Foyer des Happel- Stadions vielerorts - auch bei offiziellen Vereinsvertretern - Kopfschütteln Trumpf. Weniger ob der mäßigen sportlichen Performance, mit der sich Rapid aus der Europa League verabschiedete, als vielmehr wegen der Transparente- Causa. Fans hatten in der Kurve Transparente mit höchst fragwürdigen Botschaften affichiert. Von "Hure" bis "Schlachtung" war da zu lesen.

Hier sehen Sie, wie Rapid- Fans die Gegner aus Valencia mit dem "Puta Valencia"- Plakat begrüßen:

Video: sportkrone.at

Reaktion auf Vorkommnisse im Hinspiel

Die Block- West- Rädelsführer brachten damit ihren Unmut um Ausdruck, der wiederum vom Hinspiel vor einer Woche rührte. Dort hatten sich spanische Ordner geweigert, das "Ultras Rapid"- Transparent ins Stadion zu lassen - weil "Ultras" in Spanien ein verpöntes Wort ist und mit Rechtsradikalismus in Verbindung gebracht wird.

Wie ins Stadion gekommen?

Vorgeschichte hin oder her - für die Klubführung sind die Banner vom Happel- Stadion inakzeptabel. Was freilich die Frage aufwirft, wieso die Banner überhaupt den Weg auf die Tribünen fanden. "Wenn die Plakate durch die Kontrolle kamen, muss es der Klub akzeptiert haben", schreibt "Krone"- Rapid- Insider Peter Linden in der Freitags- "Krone".

Rapid will analysieren

Dann freilich wären auch die Ausdrücke des Bedauerns kaum glaubwürdig. Rapid- Trainer Zoran Barisic und Klubboss Michael Krammer hatten sich unmittelbar nach Spielende bei Valencia- Trainer Gary Neville entschuldigt (siehe Video unten). Öffentlich wollte zur Causa aber weder der eine noch der andere etwas sagen. Lediglich Geschäftsführer Christoph Peschek ließ via Pressesprecher Peter Klinglmüller ausrichten: "Wir werden analysieren, wie es dazu kommen konnte."

Hier sehen Sie das Video, indem Valencia- Trainer Neville über die Transparente- Causa spricht:

Video: sportkrone.at

"Strenge Bestrafung"

Unter Experten gilt als fix: Rapid wird nicht ungeschoren davonkommen. Linden geht von einer "strengen Bestrafung" durch die UEFA aus. Damit hat Rapid - Stichwort Saloniki - ja schon Erfahrung. "Wenn die Rapid- Führungsetage etwas auf sich hält, muss sie Konsequenzen ziehen."

26.02.2016, 07:32
fam
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum