Foto: AFP

Abschied unter Tränen für unsere Nationalelf

22.06.2016, 19:56

Aus und vorbei! Österreich ist bei der Europameisterschaft 2016 am Einzug ins Achtelfinale gescheitert, ein 1:2 im "Gruppen- Finale" gegen Island hat nicht gereicht. Eine nach allen Regeln der Fußball- Kunst verpatzte erste Spielhälfte inklusive Defensiv- Koma (0:1!) sowie vergebenem Elfmeter brachte die Elf von Teamchef Marcel Koller früh vom Kurs in Richtung K.- o.- Runde ab. Eine beherzte und verbesserte Leistung in den zweiten 45 Minuten führte zwar noch zum Ausgleich durch Alessandro Schöpf (60.), das erlösende Siegtor wollte aber für nun (endlich!) dominante Österreicher nicht mehr fallen. Vielmehr erzielten die Isländer ganz am Ende, als das ÖFB- Team alles nach vorne geworfen hatte, sogar noch das 2:1 (95./Arnor Traustason)!

Während Islands aus Lars Lagerbäck  sowie Heimir Hallgrimsson bestehendes Teamchef- Duo zum bereits dritten Mal in Folge auf dieselbe Startelf setzte, wirbelte ÖFB- Chefcoach Marcel Koller  in der rot- weiß- roten Formation ordentlich um. Nominell kehrte zwar nur der zuletzt gesperrt gewesene Aleks Dragovic  zurück, dafür änderte der Schweizer die Grundordnung seiner Mannschaft vom traditionellen 4- 5-1 im weitesten Sinn auf eine Art 3- 4-3 mit Marko Arnautovic,  David Alaba  sowie Marcel Sabitzer  in der vordersten Angriffsreihe.

Die Stimmen zum Spiel können Sie HIER nachlesen! 

Was womöglich als Überraschung für die "Nordmänner" gedacht war, entwickelte sich allerdings in der Anfangsphase eher zu einem Faktor der Verunsicherung bei Julian Baumgartlinger  und Co. Vielleicht war das aber auch "nur" einem Schockmoment gleich in Minute 2 geschuldet, als Johann Gudmundsson aus 25 Metern einfach mal abzog und die Latte traf - Goalie Robert Almer  hätte keine Chance gehabt!

Hier können Sie unseren ausführlichen LIVETICKER des letztlich bitter zu Ende gegangenen Spiels Österreich gegen Island nachlesen! 

Foto: AFP

Österreich enttäuscht auf allen Linien

Was den rund 65.000 Zuschauern im Stade de France im Anschluss an diese Chance geboten wurde, lässt sich in aller Kürze als der schlechteste Fußball bezeichnen, den die ÖFB- Kicker im bisherigen Verlauf der EM - und wohl auch im gesamten Kalenderjahr 2016 - geboten haben: Langsam und fehleranfällig im Spielaufbau, sorglos und inkonsequent in der Defensive sowie nervös ohne Ende. Dass Arnautovic nach einem Nickerchen von Island- Goalie Hannes Halldorsson den Ball am Fünfer stibitzte (11.), aber wegrutschte, bevor er in Schussposition kam, war da die absolute Ausnahme von der Regel. Island kontrollierte das Match und setzte sich viel zu mühelos in Österreichs Spielhälfte fest. Nach zwei Ansätzen von rot- weiß- roter Offensive (16./Arnautovic, 17./Baumgartlinger) dann der Tiefschlag: Bei einem weiten Einwurf von Aron Gunnarsson fiel die komplette österreichische Defensive kollektiv in einen komatösen Zustand, Stürmer Jon Bodvarsson kam im Fünfer an den Ball und erzielte das 1:0 für Island!

Foto: AP

Dragovic verpasst den Ausgleich vom Elferpunkt

Und Österreichs Reaktion darauf? Die blieb aus! Der Fehlpass blieb der zwölfte Mann aufseiten des ÖFB- Teams und zum Abbau der Nervosität trug der Zwischenstand auch nicht gerade bei. In der Offensive hielt vorerst einzig und allein Arnautovic die Stellung - und bei einem Zweikampf im Strafraum nach einem weiten Alaba- Pass gab es auch kurz Elfmeter- Alarm, doch Schiri Szymon Marciniak sah in der Situation vielmehr ein Foul des Stoke- Stürmers (27.). Wenig später war es erneut Arnautovic, der aus 17 Metern Halldorsson prüfte - aber nicht zum Ausgleich traf. In Minute 36 schien dann der ÖFB- Elf erstmals bei dieser EM auch einmal offensiv etwas zu "gelingen": Bei einem hohen Ball in den Strafraum hielt Island- Verteidiger Ari Skulason Alaba fest - Elfmeter! Dragovic übernahm die Verantwortung, überhob sich an dieser allerdings und traf nur die rechte Stange. Immerhin: Die Koller- Elf wurde nun tatsächlich zwingender, bis zum Halbzeitpfiff sorgten weiterhin Arnautovic und Baumgartlinger (42./Weitschuss) für etwas Gefahr.

Foto: AFP

Österreich nach der Pause wie verwandelt - verdienter Ausgleich

In der Pause hatte Teamchef Koller dann aber dennoch genug vom Auftreten der von ihm gewählten Startelf: Er brachte mit Marc Janko  und Alessandro Schöpf  anstelle des Defensiv- Duos Stefan Ilsanker/ Sebastian Prödl  zwei offensive Kapazunder. Bizarr: Auf einmal spielte Rot- Weiß- Rot auf eine Art und Weise, dass man hätte denken können, Koller hätte alle elf ÖFB- Akteure ausgewechselt - und nicht nur zwei. Die erste Chance in Hälfte 2 gehörte zwar noch Island (46./Birkir Bjarnason), aber dann übernahm Österreich das Kommando. Alaba (48./Schuss von Arnasson in extremis abgewehrt), ein klares Elfmeter- Foul an Sabitzer (49./nicht gegeben) sowie Schöpf (53./Abpraller) brachten Österreich zwar noch nichts Zählbares ein, aber wenig später war es dann doch so weit: Schöpf tankte sich nach einem Doppelpass mit Alaba durch, machte noch einen Haken und schloss dann ins lange rechte Eck ein (60.) - absolut verdienter Ausgleich für nun deutlich verbesserte Österreicher.

Foto: GEPA

Österreich drückt auf das 2:1 - kassiert aber noch das 1:2

Und Janko und Co. blieben am Drücker! Mit Ausnahme einer - zugegebenermaßen tollen - Konterchance über Bjarnason und Gylfi Sigurdsson (65.) stand das Match nun ganz im Zeichen von Rot- Weiß- Rot. Doch weder Janko (68./nach idealem Zuspiel über rechts von Sabitzer knapp daneben) noch Schöpf (72./scheiterte nach Vorarbeit von Alaba und Janko an Island- Goalie Halldorsson) konnten den nun in der Luft liegenden 2:1- Führungstreffer realisieren. Mit den gefühlt immer schneller verrinnenden Minuten in Richtung Schlusspfiff wurde die Mannschaft allerdings auch wieder nervöser und etwas ungenauer - dennoch lag den Abertausenden österreichischen Anhängern im Stadion noch einmal der Torschrei auf den Lippen, doch Halldorsson war bei einem Freistoß- Knaller (80.) auf dem Posten. Das war's dann aber mit echten Chancen für Österreich - stattdessen machte Neo-Rapidler  Traustason tief in der Nachspielzeit die verpatzte EM für Österreich endgültig perfekt - 1:2 (94.). Aus und vorbei!

Foto: AFP

Das Ergebnis:
Island - Österreich 2:1 (1:0)
St. Denis/Paris, Stade de France, 65.714 Zuschauer, SR Marciniak (POL)
Tore: 1:0 (18.) Bödvarsson, 1:1 (60.) Schöpf, 2:1 (94.) Traustason
Gelbe Karten: Skulason, Sigthorsson, Arnason, Halldorsson bzw. Janko
Island: Halldorsson - Saevarsson, Arnason, R. Sigurdsson, Skulason - Gudmundsson (86. Ingason), Gunnarsson, G. Sigurdsson, B. Bjarnason - Bödvarsson (71. E. Bjarnason), Sigthorsson (80. Traustason)
Österreich: Almer - Prödl (46. Schöpf), Dragovic, Hinteregger - Klein, Baumgartlinger, Ilsanker (46. Janko), Fuchs - Alaba - Sabitzer (78. Jantscher), Arnautovic

22.06.2016, 19:56
Hannes Maierhofer
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum