Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.05.2017 - 17:26

Kontrolle verloren: Auto stürzt mit fünf Insassen in Stausee

02.09.2012, 18:57
Vier Jugendliche im Alter von 17 Jahren und ein 25-jähriger Mann sind am Samstagabend in Gosau in Oberösterreich mit ihrem Pkw von der Straße abgekommen und in einen Stausee gestürzt. Der Wagen versank zur Gänze, die Insassen konnten sich gerade noch rechtzeitig aus dem sinkenden Wrack befreien.

Der Unfall ereignete sich gegen 19.15 Uhr. Die Burschen waren von Bad Goisern Richtung Gosau auf der Pass- Gschütt- Straße unterwegs gewesen. In einer Rechtskurve verlor der 17- jährige Manuel die Kontrolle über das Auto. Der Wagen geriet ins Schleudern, touchierte eine Leitschiene, durchstieß einen Holzzaun und schlitterte rund 50 Meter in den Stausee. Dort versank das Auto binnen kurzer Zeit. Die fünf jungen Männer konnten sich gerade noch rechtzeitig befreien.

"Wir wussten sofort, wir müssen raus"

Lukas, der zum Zeitpunkt des Unfalls gemeinsam mit seinen Freunden Michael und Lukas am Rücksitz saß, schilderte die bangen Minuten: "Ich weiß, dass es uns einige Male gedreht, aber zum Glück nicht überschlagen hat. Das Auto landete mit den Rädern im Wasser. Wir wussten sofort, wir müssen raus", so Lukas zur "Krone".

"Ich hab das Fenster eingeschlagen, Michael und Manuel haben ihres runtergekurbelt. Dann sind wir raus. Christopher (er saß am Beifahrersitz, Anm.) kletterte zurück, weil das Auto vorne schon unterging und kam auch durchs Fenster, blieb aber hängen. Ich saß auf dem Autodach, so sicher zwei, drei Minuten, ehe der Wagen unterging. Ich hab Christopher noch geholfen und alles ist sich zum Glück schön ausgegangen", so der 17- Jährige.

Insassen erlitten Prellungen

Die Burschen erlitten bei dem dramatischen Vorfall lediglich Prellungen. Unfallursache dürfte laut Polizei zu hohe Geschwindigkeit gewesen sein, ein Alkotest verlief negativ.

Um das versunkene Auto schließlich bergen zu können, brachten Taucher Hebebänder am Pkw an. Das Fahrzeug wurde dann laut Feuerwehr mittels Seilwinde zunächst in Ufernähe gezogen, von dort konnte das Auto per Kran aus dem See gehoben werden. Der Wagen war nicht zum Verkehr zugelassen, hatte jedoch ordnungsgemäß ein Probefahrtskennzeichen montiert.

02.09.2012, 18:57
AG/red/Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum