Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.09.2017 - 15:48
Foto: APA/Bergrettung Salzburg

Zwei Snowboarder sterben im Pongau unter Lawine

05.02.2010, 10:24
Zwei oberösterreichische Snowboarder (28 und 25) sind am Donnerstag bei einem Lawinenabgang in Werfenweng im Pongau abseits der gesicherten Piste ums Leben gekommen. Die beiden Variantenfahrer wurden gegen 21.30 Uhr von der Bergrettung tot geborgen, meldeten Polizei und Bergrettung.

Drei befreundete Snowboardfahrer aus Oberösterreich trennten sich im Bereich der Bergstation Bischlinghöhe. Dabei fuhr einer der drei über die präparierte Piste talwärts, während seine beiden Freunde im freien Skiraum durch den Tiefschnee abfuhren.

Großangelegte Suchaktion

Gegen 18.00 Uhr erschienen die beiden nicht am vereinbarten Treffpunkt im Bereich der Talstation. Daraufhin wurde die Abgängigkeitsanzeige erstattet. Etwa 50 Mitglieder von Alpinpolizei, Bergrettern aus Werfen und Bischofshofen, die Mitglieder der Lawinenhundestaffel und Pistenbedienstete begannen ab 19.00 Uhr mit einer großangelegten Suchaktion. Dabei durchkämmten mehrere Teams verschiedenste Lawinenabgänge im Bereich des Steilhangs und der Strußingalm entlang des Forstweges. Auch ein Hubschrauber der Polizei war mit einer Wärmebildkamera unterwegs.

Im Bereich der "Kreuzstockrinne" entdeckte ein Team aus Pistengerätfahrern der Bergbahnen, Bergrettern und Hundeführern einen größeren Lawinenabgang im sehr steilen Gelände. Nach einer kurzen Suche mit zwei Lawinenhunden wurden die beiden Verschütteten vom Einsatzteam entdeckt. Die Snowboarder waren zur Gänze, nicht sehr tief - etwa 30 Zentimeter - im Lawinenkegel verschüttet. Die Leichen wurden geborgen und ins Tal gebracht.

Lawine auch in Rauris

Glimpflich verlief hingegen ein Lawinenabgang im Gebiet der Hochalmbahn in Rauris (Pinzgau). Drei jugendliche Pinzgauer Skifahrer verließen den gesicherten Skiraum und sammelten sich am oberen Rand eines im "Steinkarl" gelegenen Nordwest- Hanges. Der erste setzte seine Fahrt fort. Bereits nach wenigen Metern, als er den ersten Schwung ausführte, löste sich ein ca. 50 Meter breites und 50 Meter langes Schneebrett. Der Bursch konnte den Gefahrenbereich durch eine Fluchtfahrt verlassen. Die anderen beiden standen noch oberhalb des Anrisses und beobachteten den Abgang der Lawine, deren Ausläufer die an dieser Stelle nur 20 Meter breite Piste Nr. 3 erreichte und auf einer Länge von rund 20 Metern und einer Breite von etwa zehn Metern verschüttete.

Das Trio verließ unmittelbar danach den Ort des Geschehens, ohne Informationen weiterzugeben. So wurde etwas später eine Skischulgruppe auf den Lawinenkegel aufmerksam. Da niemand anwesend war, der den Abgang beobachtet hatte und eine Verschüttung von Personen ausschließen konnte, wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Zwei Rettungshubschrauber transportierten die Suchmannschaften zum Einsatzort. Um 17.35 Uhr konnte nach gründlicher Suche Entwarnung gegeben werden.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum