Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2017 - 15:29
Höchst anfällig: Vom Sturm zerstörter 380er-Mast in Mittersill
Foto: Stadtgemeinde Mittersill

Warum nicht auch bei uns?

11.10.2015, 19:35
Es war ein Paukenschlag: Bayerns Ministerpräsident Seehofer setzte diese Woche beim Bund durch, dass sensible Bereiche der neuen Starkstromautobahn verkabelt werden. Ausdrückliche Begründung: Zum Schutz der Bevölkerung, geschätzte Mehrkosten acht Milliarden Euro. Aber die tragen ja ohnehin die Stromkunden.

Franz Köck, Vizepräsident der Interessengemeinschaft Erdkabel, würde sich auch bei uns klare Worte der Landespolitiker wünschen: "Wenn sich unser Landeshauptmann jeder Meinung enthält und sich hinter der Floskel eines laufenden Verfahrens versteckt, sei ihm ins Stammbuch geschrieben: Es entbindet ihn nicht von einer persönlichen Meinung." Doch Salzburgs Landesregierung hat ein Erdkabel bereits im November 2011 abgeschrieben. Die damalige Landeshauptfrau Gabi Burgstaller: "Das Erdkabel ist tot." Ihr Vize Haslauer, sprach damals vor der Industriellenvereinigung, hielt es wenigstens noch "für machbar". IG- Erdkabel- Sprecher Franz Köck: "Es ist eine Schande, wie unsere Politik die Bürger im Stich lässt und das nicht nur beim Thema Erdkabel. Schweigen und Aussitzen scheint ihr einziges Rezept zu sein."

Unheilvolle Symbiose zwischen Politik und Industrie

Ein massives Problem diesbezüglich hat auch die Wissenschaftsdirektion des Europäischen Parlaments festgestellt und generell über die Politik in Zusammenhang mit der Gefahr durch Elektro- Smog geschrieben: "Nicht zu Unrecht bleibt die Öffentlichkeit gegenüber Beruhigungsversuchen von Regierung und Industrie skeptisch. " Das gelte vor allem für die unheilvolle Symbiose zwischen Politik und Industrie unter Einbeziehung von Kontrollbehörden, die eigentlich die Bevölkerung schützen sollten.

Während man in Deutschland daran geht, Überland- Leitungen mit Gleichstrom und Erdkabel zu verwirklichen, kann Österreichs E- Wirtschaft weiter auf Steinzeit- Technologie in Form von Monster- Masten und einer Freileitung setzen. Franz Köck: "Der Gipfel dabei ist, dass der Konsument die weitaus höheren Leitungsverluste auch noch auf seiner Rechnung findet."

11.10.2015, 19:35
Wolfgang Weber, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum