Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 15:00
Foto: APA/EXPA/JÜRGEN FEICHTER

Vermisste Frau (23) tot am Ufer der Salzach gefunden

09.06.2013, 19:26
Der Tod einer jungen Salzburgerin im Zuge der Hochwasserkatastrophe ist seit Sonntagmittag traurige Gewissheit. Die Leiche der 23-Jährigen, die nach einem Murenabgang im Pinzgau eine Woche lang als vermisst galt, wurde von einem Passanten bei Hallein Neualm am Salzachufer gefunden.

Das Auto, in dem sich die 23- Jährige und ihre Schwester befunden hatten, war am 2. Juni in einem Graben in der Umgebung von Taxenbach (Bild) von einer Mure erfasst worden. Während sich eine der beiden Frauen gerade noch retten konnte, wurde die 23- Jährige von Wasser und Geröll erfasst und fortgerissen. Die Fahrzeuge wurden von den Schlammmassen in Gräben gedrückt.

Nach den Murenabgängen waren in Taxenbach laut Bürgermeister Franz Wenger rund 80 Menschen evakuiert worden. 20 bis 25 Gebäude waren betroffen.

Somit sind im Zuge der Hochwasserkatastrophe insgesamt mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Weiterhin als vermisst gilt ebenfalls im Salzburger Pinzgau eine weitere Person.

09.06.2013, 19:26
AG/red
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum