Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 09:52
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER

Verfahren gegen vier Ermittler wird nicht weitergeführt

02.12.2009, 15:54
Das Verfahren gegen vier Ermittler wegen falscher Beweisaussage im Salzburger Mordfall Claudia Deubler ist nun endgültig ad acta gelegt. Das Oberlandesgericht Linz hat einen Antrag auf Fortführung des Verfahrens abgewiesen. Es sei nicht zwingend nachweisbar, dass seitens der Ermittler Manipulationen durchgeführt worden seien, lautete die Einstellungsbegründung.

Die 28- jährige Salzburger Taxilenkerin war in der Nacht auf 6. Juli 1993 ermordet worden. Die Exekutive und Justiz sahen zuerst in dem Oberösterreicher Peter H. (35) den Täter. Er wurde 1994 wegen Mordes verurteilt und saß acht Jahre im Gefängnis. Im Wiederaufnahmeprozess 2003 wurde er wegen erwiesener Unschuld freigesprochen.

Einseitige Erhebungen

Richter Peter Reifenberger stellte fest, dass die Erhebungen der Gendarmen einseitig gegen H. geführt worden seien, alles was zu dessen Entlastung hätte dienen können, "wurde einfach negiert". In einem Verfahren im Jahr 2007 wurde Tomi S. (32) wegen Mordes an Deubler zu zwölf Jahren Haft verurteilt.

Peter H. galt als Opfer fragwürdiger Ermittlungen. 15 Jahre nach dem Mord hatte die Staatsanwaltschaft Linz (die STA Salzburg galt als befangen, Anm.) im Vorjahr ein Ermittlungsverfahren gegen die vier Salzburger Exekutivbeamten wegen mutmaßlicher Falschaussagen im Wiederaufnahmeprozess gegen H. und im Prozess gegen Tomi S. und Daniel N. eingeleitet.

Verfahren eingestellt
Im vergangenen März stellte die Behörde das Verfahren jedoch mit der Begründung ein, dass kein tatsächlicher Grund zur weiteren Verfolgung bestehe. Der Vater des Mordopfers, Helmut Deubler, der mehrere Tausend Euro Trauerschmerzensgeld forderte, und auch der freigesprochene Oberösterreicher hatten den Fortführungsantrag eingebracht.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum