Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 01:18
Die vielen Baby-Fische waren erst wenige Zentimeter groß
Foto: Mario Schwaiger

Vandale tötet 220.000 Fische

07.06.2017, 23:30

"Bei uns sagt man: ,Aufgebn tuat ma an Brief’", zeigt sich Mario Schwaiger kämpferisch. Unbekannte haben am Dienstag bei seinen Zuchtbecken, die sich in St. Martin bei Lofer befinden, die Frischwasserzufuhr geschlossen. Dadurch verendeten fast 220.000 Fische. Der Schaden ist enorm. Anzeige wurde erstattet.

"Da will mich offenbar jemand vernichten. Ich kann mir nicht erklären warum", ist der Pinzgauer Mario Schwaiger wütend. Seit vergangenem Jahr steckt er jede freie Minute in die Zuchtanlage, die sich bei der Vorderkaserklamm in St. Martin bei Lofer befindet. Jeden Tag nach seiner Arbeit fährt er noch zu den Tieren, sortiert die Babyfische, füttert sie, reinigt die Becken - teils bis in die Nacht hinein. Immer wieder zeigte er auch Interessierten das Gelände, gab sein Wissen weiter, erklärte den Gästen gerne alles rund um das Thema Fische und deren Aufzucht.

Und jetzt der große Schock. Am Dienstagvormittag sah die Freundin des Betreibers nach dem Rechten und entdeckte zig tote Äschen und Bachforellen im Bruthaus. Es dauerte nicht lange bis der Betreiber die Ursache gefunden hatte: Unbekannte haben offenbar die Schieber, die die Frischwasserzufuhr regeln, geschlossen. Gerade Baby- Fische brauchen viel Sauerstoff, nachdem sie diesen nicht mehr bekamen, verendeten sie. Nach einer Zählung zeigte sich, dass gerade einmal 22 Fische überlebten. Gut 220.000 Stück konnten nicht gerettet werden. "Ich habe sie am 2. April bekommen. Das Datum weiß ich noch ganz genau, weil ich mich so gefreut habe", so Schwaiger.

Belohnung ausgesetzt

Nachdem Schwaiger Anzeige erstattete, patrouillierte die Polizei verstärkt in dem Gebiet. Gegen 21 Uhr erhielt der Betreiber dann einen Anruf von den Beamten. Zum zweiten Mal waren Unbekannte auf seinem Gelände: Der Zaun war aufgebrochen und in den Außenbecken floss das Wasser ebenfalls nicht mehr.

Der Schaden beläuft sich auf gut 27.000 Euro. "Es ist alles versichert: das Grundstück, die Photovoltaikanlage. Aber die Fische sind nicht versicherbar", so Schwaiger.

Er hat eine Belohnung ausgesetzt, für denjenigen, der den Täter schnappt.

"Ohne solche Idealisten wie mich und andere Züchter würde es keinen einzigen Fisch mehr in unseren Gewässern geben", gibt Schwaiger noch abschließend zu bedenken.

Iris Wind, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum