Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
16.08.2017 - 16:04
Foto: Niki Faistauer

UNESCO adelt drei Salzburger Bräuche zum Kulturerbe

12.03.2010, 10:20
Die Salzburger Altstadt trägt bereits den würdevollen Titel eines UNESCO-Weltkulturerbes. Jetzt wurde drei Salzburger Traditionen eine ähnlich große Ehre zuteil. Die Vereinigten zu Tamsweg, das Jakobi-Ranggeln (Bild)und die althergebrachten Heilmittel aus dem Pinzgau wurden zum "immateriellen Kulturgut" erhoben.

Der Rahmen für die große Auszeichnung war mit der Wiener Hofreitschule ein überaus festlicher. Das Lächeln der Salzburger Empfänger der UNESCO- Ehren strahlte an diesem Feiertag noch viel weißer als die Rücken der weltberühmten Lipizzaner.

Tief verwurzelte Bräuche

Die UNESCO zeigt mit der Kategorie "immaterielles Kulturerbe", dass auch Traditionen abseits der Hochkultur Bedeutung für eine Gesellschaft haben. Die drei Bräuche, die sich für die Auszeichnung beworben haben, sind tief in ihrem Umfeld verwurzelt.

Ranggeln seit dem 14. Jahrhundert

"Das Ranggeln aus dem Hundstoa gibt es schon seit dem 14. Jahrhundert", weiß Hans Bernsteiner, Obmann des Salzburger Rangglerverbandes. Am 25. Juli, dem Namenstag des Heiligen Jakob, kämpften Knechte und Jungbauern seit jeher um den Titel des Hogmoar. "Inzwischen steigt das Turnier am letzten Sonntag im Juli", erklärt Bernsteiner. Und der fällt heuer, wie bestellt zur Kulturerbe- Verleihung, exakt auf den Tag des Namenspatrons.

Tradition und modernes Wissen kombiniert

Erst vor zwei Jahren in Unken gegründet und schon Preisträger: Der Verein für Traditionelle Europäische Heilkunde sichert das Wissen der Vorfahren, das mehr und mehr in Vergessenheit gerät. "Zum Beispiel die Pechsalbe, deren Rezept wir mit Olivenöl oder Bienenwachs verfeinert haben", verrät Geschäftsführerin Karin Buchert, der besonders die Kombination von Tradition und modernem Wissen wichtig ist.

Große Freude herrscht auch bei den 760 Mitgliedern der "Vereinigten" um Kommissär Dr. Raimund Schiefer, die ab sofort ebenfalls zum Kulturerbe gehören.

Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum