Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.09.2017 - 14:56
Die Rote-Panda-Babys müssen ohne Mutter aufwachsen und werden jetzt von Menschenhand aufgezogen.
Foto: Zoo Salzburg

Tierpfleger im Zoo päppeln Panda- Babys auf

30.07.2015, 22:36
Sie waren noch blind und wogen gerade einmal 180 Gramm, als die Tierpfleger Sabrina Ameshofer und Christopher Köppl die beiden Rote-Panda-Babys in ihre Obhut nahmen. Im Juli starb Mutter Banja und hinterließ das zarte Leben. Die sensiblen Schützlinge werden jetzt von Menschenhand aufgezogen.

In ihrer ursprünglichen Heimat - den Bergwäldern Chinas, Nepals und Myanmars - sind Rote Pandas stark vom Aussterben bedroht: "Es ist unsere Aufgabe Tierarten, die in freier Wildbahn nicht überleben können, zu sichern", betont Zoochefin Sabine Grebner. So griff das professionelle Team im Zoo nach dem tragischen Tod von Banja auch gleich als Ersatz für die echte Mutter ein. Das Weibchen musste die beiden Jungtiere nach einer Leber- und Nierenerkrankung im Juli alleine im Nest zurücklassen...

Füttern mit Hundeaufzuchtmilch

Seither kümmern sich die Tierpfleger mit viel Gespür und Wissen um die flauschigen Geschwister. "In den ersten Tagen mussten wir die Kleinen alle drei Stunden mit rund fünf Milliliter Hundeaufzuchtmilch füttern", berichten sie, dass Nahrung und Zuneigung gut dosiert werden. Im Duisburger Zoo und im Wiener Tiergarten Schönbrunn wurden Rote Pandas bereits erfolgreich von Menschen aufgezogen. Von diesen Erfahrungen können die Salzburger Schützlinge jetzt profitieren.

Zoochefin Grebner freut sich: "Derzeit entwickeln sie sich sehr gut. Sie haben ihre Augen bereits geöffnet und wiegen schon rund 600 Gramm. Wir sind uns aber der Tatsache bewusst, dass sich alles auch rasch ändern kann. Junge Rote Pandas sind sehr anfällig für Krankheiten." Die nächste große Hürde: "Ab dem dritten Monat müssen sie die Umstellung auf feste Nahrung meistern. Wir hoffen, dass alles gut gehen wird", so Grebner. Weil die Situation so sensibel ist, können Zoobesucher die Panda- Babys derzeit nicht beobachten.

30.07.2015, 22:36
Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum