Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 13:49
Foto: Markus Tschepp

Schüler büffelten trotz Herbstferien in der hakzwei

26.10.2010, 12:01
Während alle anderen Schüler bereits die Herbstferien genossen haben, ist an der hakzwei in der Johann-Brunauer-Straße in Salzburg am Montag noch einmal ordentlich gebüffelt worden. Die Jugendlichen selbst hatten sich bereits im vorigen Schuljahr dafür ausgesprochen. Zudem wollte man auch den 300 Erwachsenen, die den Abendunterricht an der hakzwei besuchen, entgegenkommen. Ab Dienstag haben aber endlich alle frei!

Eine Woche Herbstferien – Tausende junge Salzburger freuten sich bereits seit Langem auf diese zum ersten Mal per Verordnung des Landes genehmigten freien Tage. Nur die 730 Schüler der hakzwei in Salzburg starteten erst einen Tag später, aber trotzdem bestens gelaunt, in die Ferien.

"Der 25. Oktober stand im Rahmen der schulautonomen Tage als Unterrichts- oder freier Tag zur Diskussion. In einem Ausschuss, in dem Lehrer, Eltern und Schülervertreter sitzen, haben wir bereits vor einiger Zeit einstimmig beschlossen, dass es bei uns am 25. Oktober normalen Unterricht geben wird", berichtet Direktor Dr. Manfred Hofer.

"Der freie Tag geht ja nicht verloren"

Den Jugendlichen und Lehrern machte es offensichtlich nichts aus, am Montag noch einmal gemeinsam zu büffeln: "Der freie Tag geht ja nicht verloren", so der Tenor der fleißigen Schüler. Und auch Eveline Herbold, Chemie- Professorin unter anderem in der 1 EK, hatte kein Problem damit, für ihre Schüler zum "Dienst" zu erscheinen.

Mit der Entscheidung für den Unterricht kam man auch den 300 Erwachsenen, die an der hakzwei die Abendschule besuchen, um die Matura zu erlangen, entgegen. "Es lief alles nach Stundenplan. Um 22 Uhr verließen die letzten Lernwilligen die Schule", erzählt Direktor Hofer.

Positives Zeichen für Abendschüler

Landesschulratspräsident Herbert Gimpl unterstützt die Entscheidung des Instituts, am 25. Oktober nicht freizugeben. "Das ist ein positives Zeichen für für Abendschüler. Die sind berufstätig, der Großteil musste am 25. arbeiten und die sehen dann nicht ein, dass die Schule 'Pause' macht."

Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum