Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
16.08.2017 - 16:03
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Sbg: ÖBB- Mitarbeiter nach Zugunfall freigesprochen

22.10.2013, 14:22
Nach einem Zugunfall im April 2010 in St. Johann im Salzburger Pongau, bei dem 19 Menschen verletzt wurden, hat sich am Dienstag ein damaliger ÖBB-Mitarbeiter aus Niederösterreich wegen fahrlässiger Körperverletzung und fahrlässiger Gemeingefährdung vor Gericht verantworten müssen. Der 52-Jährige wurde freigesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Ein ausschwenkender Greifarm eines Schienenbaufahrzeuges hatte am 29. April 2010 die Fensterscheiben einer S- Bahn- Garnitur der ÖBB am benachbarten Gleis regelrecht aufgeschlitzt. Drei Fahrgäste wurden schwer und 16 leicht verletzt. Neben dem damaligen ÖBB- Stützpunktleiter wurde auch der Kranführer angeklagt, der mittlerweile jedoch verstorben ist.

Angeklagte bekannten sich bei Prozessauftakt nicht schuldig

Der Prozess hatte bereits im Oktober 2011 begonnen. Die zwei Angeklagten bekannten sich nicht schuldig. Den Schilderungen des Kranführers zufolge, der den Schienenmanipulator bediente, bewegte sich der Greifarm ohne sein Zutun - er hatte vorher den Motor des Baufahrzeuges ausgeschaltet. Eine Schwenkbegrenzung habe er nicht verwendet.

Der Verteidiger des Stützpunktleiters hatte erklärt, dass sein Mandant zwar formell der Dienststellenleiter gewesen sei, "er hatte aber nur mit der Disposition zu tun, nicht aber mit technischen Details". Der Schaden, den die ÖBB Infrastruktur Betriebs AG geltend machte, belief sich auf 1,1 Millionen Euro.

Der 52- jährige Stützpunktleiter wurde am Dienstag nicht rechtskräftig freigesprochen. Der Staatsanwalt gab keine Erklärung ab.

22.10.2013, 14:22
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum