Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.08.2017 - 01:01
Foto: Markus Tschepp

Salzburgern gelingt Durchbruch bei Leukämie- Heilung

09.05.2011, 13:20
CLL heißt die tödliche Krankheit. Die drei Buchstaben stehen für Chronische Lymphatische Leukämie – und Salzburg ist weltweit führend in der Forschung nach Möglichkeiten zur Heilung. Dabei ist dem Team von Primar Richard Greil (Bild rechts) jetzt ein Durchbruch gelungen. Die Wissenschaftler wiesen nach, wie es den Krebszellen gelingt, vom Blut in die Milz und in Lymphgefäßen hindurchzuschlüpfen – dort vermehren sich die tödlichen Zellen.

In unzähligen Experimenten und in Forschungsreihen versuchen die Biologen, eine Methode zu finden, wie sich die Leukämiezellen an Blutbahnen "einfangen" lassen. Und mit 1.500 verschiedenen giftigen Substanzen (von der Qualle bis zur Schlange) ist das Team dabei, ein Mittel zu suchen, das Leukämiezellen tötet, aber nicht die gesunden Zellen. "Da melden wir in den nächsten Tagen ein Patent an", verrät Greil.

Ausbreitung der Leukämiezellen sichtbar gemacht

Bei der Forschungsarbeit wird auch auf kleine vierbeinige Helfer gebaut: transgene Mäuse im Labor – so gezüchtet, dass sie im Dunkeln grün leuchten. Dies hat den Vorteil, dass die Wissenschaftler genau sehen können, wie sich die "fremden" (schwarzen) Leukämiezellen im Körper der grünen Maus ausbreiten – auch bei dieser Forschung ist Greils Labor weltweit vorn dabei.

"Wir haben Bestnoten für unsere Forschung", erzählt Greil, der ein hochkarätiges Team mit 44 Forschern im Spital um sich hat, "alle aus den Mitteln finanziert, die ich vom Land und von Sponsoren bekomme". Das Land steuert 360.000 Euro pro Jahr bei, die Privaten zahlen beinahe fünf Mal so viel Geld dazu.

CLL ist eine Erkrankung der sogenannten B- Zellen der Immunabwehr, die eine zentrale Rolle bei der Bildung von sogenannten Immunglobulinen spielen, welche für die Abwehr von Keimen verantwortlich sind. Die CLL ist die häufigste Form von Leukämie in der westlichen Welt, so Greil. Pro 100.000 Menschen werden jährlich etwa drei Fälle von CLL neu diagnostiziert. Etwa ein Drittel aller Fälle tritt vor dem 55. Lebensjahr auf, die Erkrankungswahrscheinlichkeit steigt aber mit zunehmendem Alter auf 50 Fälle bei den über 70- Jährigen an.

von Robert Redtenbacher (Kronen Zeitung) und krone.at

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum