Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 04:21
Am Sonntag der Wahlsieg von Hofer, am Tag vor der Stichwahl die Hochzeit: Salzburgs FP-Chef Schöppl
Foto: Grafik "Krone", Markus Tschepp

Salzburg wählte Blau, nur in Stadt blühte Grün

24.04.2016, 20:25

Keine Chance hatte die Konkurrenz gegen FPÖ- Kandidat Norbert Hofer in Salzburg - in einigen Gemeinden holte der Burgenländer sogar die "Absolute". SPÖ und ÖVP versanken in der Bedeutungslosigkeit, Hoffnung bei den Grünen, die mit van der Bellen in die Stichwahl gehen und in der Stadt an Hofer heran kamen.

Das Endergebnis (ohne Briefwähler) sorgte bei der Salzburger FPÖ für Jubelausbrüche: 38,7 Prozent für Norbert Hofer, dahinter abgeschlagen Alexander Van der Bellen (Grüne) mit 18,5 Prozent und Irmgard Griss (unabhängig) mit 17,4 Prozent. ÖVP- Kandidat Andreas Khol holte dünne 13,2 Prozent, der große Wahlverlierer ist Rudolf Hundstorfer (SPÖ) mit 9,8 Prozent. Richard Lugner kam auf 2,3 Prozent.

Deutlich höhere Wahlbeteiligung 2016

244.039 von berechtigten 393.583 Salzburgern sind zur Wahl gegangen, das entspricht einer Wahlbeteiligung von fast 70 Prozent (Endergebnis nach der Briefwahlstimmenauszählung am Montag), das sind 17 Prozentpunkte mehr als 2010. Am Land gingen deutlich mehr Menschen an die Urnen, Norbert Hofer lag in allen Salzburger Gemeinden deutlich voran, in keinem Ort konnte ihm Platz eins genommen werden. Jeder zweite Wahlberechtigte im Lungau wählte den FPÖ- Mann. Im Pongau kam Hofer auf rund 45 Prozent, im Pinzgau auf 41 Prozent, im Flachgau auf fast 40 Prozent und im Tennengau auf rund 38 Prozent. In Viehhofen und Muhr holte Hofer sogar 57 bzw. 56 Prozent, in Thomatal 54 Prozent, in Unternberg 52 Prozent, St. Andrä sowie Zederhaus 51 Prozent. In Zell am See kam Hofer auf 40 Prozent.

Griss und van der Bellen gute Einzelresultate

Irmgard Griss punktete besonders in Elsbethen, Weißbach bei Lofer, Fuschl und St. Gilgen. Van der Bellen überzeugte in Koppl, Plainfeld und Puch. Detail am Rande: Richard Lugner ist mit Ausnahme von Filzmoos, wo er sich bei Stimmengleichheit den fünften Platz mit Rudolf Hundstorfer teilt, überall Letzter.

In der Stadt Duell Hofer und van der Bellen

In der Stadt Salzburg kamen die Grünen als Unterstützer von Alexander van der Bellen (27,28 Prozent) nahe an Norbert Hofer (31,97 Prozent) heran, dahinter reihten sich Irmgard Griss (19,73 Prozent), Rudolf Hundstorfer, (9,69 Prozent), Andreas Kohl (9,28 Prozent) und Richard Lugner (2,05 Prozent). SPÖ und ÖVP schafften demnach nicht einmal die 10- Prozent- Hürde in der Landeshauptstadt.

Lagerkampf zwischen Hofer und van der Bellen

Für Grünen- Chefin Astrid Rössler bedeutet das Resultat dennoch große Hoffnung: "Die Stichwahl wird nun ein Lagerkampf, aber 65 Prozent haben österreichweit Hofer nicht gewählt. Nun sollte sich jeder fragen, welches Signal wir als Österreicher nach außen geben wollen?" ÖVP- Landeshauptmann Wilfried Haslauer kommentierte das Wahldebakel nur knapp: "Die Entscheidung der Wählerinnen und Wähler ist zu akzeptieren. Für den Kandidaten der ÖVP ein mehr als enttäuschendes Ergebnis. Dennoch Respekt vor dem engagierten Einsatz von Andreas Khol, der mit einer großen Konkurrenz im bürgerlichen Lager konfrontiert war." SPÖ- Chef Walter Steidl fordert Reformen und ein Umdenken in der Sozialdemokratie: "Rudolf Hundstorfer hat als erfolgreicher Gewerkschafter und Sozialminister einen solchen Abgang nicht verdient. Es ist Zeit, dass die SPÖ die Signale hört und weg von der Parteirhetorik zu einem guten Programm kommt. Man braucht kein Prophet zu sein, um zu sagen, dass es eine inhaltliche Debatte geben wird. Und natürlich wird es auch personelle Diskussionen geben."

In vier Wochen Stichwahl am Sonntag, 22. Mai

Aufgerüstet wird nun im blauen und grünen Lager für die Stichwahl am 22. Mai. Besuche der beiden Kandidaten in Salzburg sind schon fix, beide Parteien rücken nochmal vier Wochen aus.

24.04.2016, 20:25
Michael Pichler, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum