Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 00:46
Foto: APA/Stamberg

Riesige Lawine in Obertauern fordert erneut einen Toten

18.03.2010, 13:08
Nur mehr tot konnte am Donnerstag ein 41-jähriger Skilehrer und Skiführer in Obertauern aus einer riesigen Lawine geborgen werden. Der 41-Jährige war am Kesselspitz von einem Schneebrett im Gesamtausmaß von etwa 300 Metern Breite und 600 Metern Länge zur Gänze verschüttet worden. Die Bergrettung grub den Mann aus einer Tiefe von drei Metern aus. Der anwesende Arzt konnte nur mehr den Tod feststellen.

Der Skilehrer führte zwei Variantenfahrer aus Niederösterreich zur Großen Kesselspitze. Dazu stiegen sie von der Bergstation Gamsleiten 2 über die Kleine Kesselspitze zur Großen Kesselspitze in einer Seehöhe von 2.360 Metern auf.

Alle drei waren bestens – unter anderem mit Schaufel und Lawinensonden - ausgerüstet. Nachdem sie den Gipfel gegen 11.45 Uhr erreicht hatten, fuhren sie in den Süd- Osthang der Kesselspitze ein. Der 41- Jährige fuhr voraus und nach etwa 200 Metern hielten die drei Skifahrer an einer Geländekuppe.

Gesamter Hang löste sich

Es wurde vereinbart, einen Lawinenabstand einzuhalten und alleine abzufahren. Als der Skilehrer als erster in den Hang einfuhr, löste sich nach 50 Metern Fahrt ein Schneebrett, wobei der gesamte Süd- Osthang der Kesselspitze abging und den 41- Jährigen verschüttete. Nachdem das Schneebrett zum Stillstand gekommen war, fuhren die beiden Niederösterreicher sofort ab und suchten nach dem Mann.

Retter per Heli auf den Berg gebracht

Die beiden setzten sofort einen Notruf ab, die Suche nach dem Skiführer blieb aber vorerst erfolglos. Die herbeigerufenen Kräfte der Bergrettung sowie ein Hundeführer, welche per Hubschrauber zur Unfallstelle geflogen worden waren, konnten den Verschütteten rasch lokalisieren und bergen.

Am Einsatz waren 40 Mann der Bergrettung, vier Alpinpolizisten, vier Hundeführer, vier Mitarbeiter des Roten Kreuzes sowie der Hubschrauber "Martin 7" und jener des Innenministeriums im Einsatz.

Symbolbild

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum