Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.08.2017 - 10:51
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Polizist bei Pkw- Kontrolle beinahe überfahren

30.11.2013, 10:37
Filmreife Szenen haben sich am Freitagabend im Salzburger Flachgau bei einer Polizeikontrolle abgespielt: Während der Fahndung nach Einbrechern stieß die Exekutive auf ein verdächtiges Fahrzeug. Als die Polizei das Auto kontrollieren wollte, fuhr der Lenker plötzlich los. Einer der Beamten konnte sich nur mit einem Sprung zur Seite retten. Eine anschließende Großfahndung mit zahlreichen Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber blieb erfolglos.

Unbekannte Täter hatten zwischen 17 und 18 Uhr die Terrassentüren von zwei Einfamilienhäusern aufgezwängt. Sie durchsuchten sämtliche Räume, Schränke und Schubladen und erbeuteten dabei Schmuck und Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Verdächtiges Auto rast knapp an Polizist vorbei

Unmittelbar nach der Tat kam eines der Opfer nach Hause und alarmierte die Polizei. Bei der Anfahrt zum Tatort bemerkte die gerufene Streife in der Nähe des Hauses einen dunklen, unbeleuchteten Pkw. Als die Beamten ausstiegen, um den abgestellten Wagen zu kontrollieren, fuhr der Lenker plötzlich ohne Licht und mit durchdrehenden Rädern auf einen der Polizisten zu.

Als der Fahrer auf Anhalteversuche nicht reagierte, feuerte der Beamte mit seiner Dienstwaffe einen Warnschuss in den Boden ab. Der Lenker ließ sich davon nicht stoppen und fuhr weiter auf den Beamten zu, der Polizist brachte sich schließlich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit. Die unbekannten Täter - die Polizei konnte im Wagen zumindest zwei Personen ausmachen - flüchteten mit überhöhter Geschwindigkeit.

Fluchtwagen wenig später gefunden

Die Suche nach den Unbekannten verlief ergebnislos. Zwar wurde der Fluchtwagen mit deutschem Kennzeichen etwa zwei Stunden später gefunden, von den Tätern fehlte aber jede Spur. Sie dürften ihre Flucht vorerst zu Fuß fortgesetzt haben. Der sichergestellte Pkw wird nun von der Spurensicherung durchsucht.

30.11.2013, 10:37
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum