Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.09.2017 - 07:17
Foto: Markus Tschepp

Personalmangel im Spital: Neugeborene Zwillinge getrennt

21.04.2010, 09:42
Zwillings-Stress der besonderen Art für eine junge Mutter aus Oberalm: Nach langen und bangen Wochen in der Klinik kamen die Babys zu früh. Doch wegen Schwesternmangels musste eines nach Vöcklabruck!

Gottfried und Ilse O. freuten sich auf ihre Wunschkinder. Doch mit einer planmäßigen Entbindung im Juni wurde es nichts: Schon Ende Februar musste die werdende Mutter in die Landesklinik.

Und dort spitzte sich die Lage nach der Frühgeburt der Zwillinge am 14. April noch weiter zu. Die Winzlinge konnten nicht gemeinsam an der Salzburger Neonatologie bleiben. Der kleine Lukas, der beatmet werden musste, blieb zwar in klinischer Obhut und Nähe der Mama. Doch die winzige Carina wurde nach Vöcklabruck verlegt. Da war die 29- jährige Zwillingsmutter mit den Nerven am Ende: "Jeden Tag über 200 Kilometer pendeln, von einem Kind zum andern, das ist nicht auszuhalten."

Primar Heinrich Magometschnigg, ärztlicher Direktor der Landeskliniken, räumt auf Anfrage der "Krone" ein: "Ja, das ist wirklich ein Dilemma, für eine Mutter ein Wahnsinn. Aber das Problem liegt darin, dass sich zum einen als Folge von Hormonbehandlungen Mehrlings- Frühgeburten häufen. Und dass wir zu wenige Intensiv- Schwestern für die Frühgeburtenstation haben, weil mehrere Mitarbeiterinnen schwanger sind."

Zwillinge mittlerweile wieder zusammen

Und zusätzliche Fachkräfte gibt es in keinem Pool. Magometschnigg: "Da müssen wir etwas adaptieren, auch im Hinblick auf das Eltern- Baby- Zentrum, das im Juni eröffnet wird. Wir haben ja auch einen zweiten Kurs für diese Spezialausbildung."

Die (Not)Lösung im Fall von Ilse O.: Auch der Bub wurde nun nach Vöcklabruck zum Schwesterchen überstellt. Damit ersparen sich die geplagten Eltern zumindest die tägliche Rallye von einem Baby zum anderen – obwohl Oberalm–Vöcklabruck ja auch nicht gerade der kürzeste Weg ist...

Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum