Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 16:34

Pensionistin nach Geldbehebung von Teenagern beraubt

24.10.2010, 06:30
Zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche sollen in Altenmarkt im Pongau eine Pensionistin, die in einer Bank Geld behob, ausgeraubt haben. Sie dürften die Frau zunächst ausspioniert haben. Als sie sahen, dass die Frau 400 Euro einsteckte, folgten sie ihr und raubten ihr laut Polizei die Handtasche. Die beiden mutmaßlichen Täter wurden am Samstag gefasst. Ihr Motiv: chronischer Geldmangel und Langeweile.

Die Freunde aus Altenmarkt und Radstadt hatten die Tat offenbar bereits seit einigen Tagen geplant. Sie dürften dringend Geld zum Fortgehen gebraucht haben. Am Freitag soll sich das Duo vor der Sparkasse in Altenmarkt postiert und die Kunden beobachtet haben. Zuschlagen wollten sie erst, wenn jemand eine größere Summe behebt. Als sich die 73- jährige Einheimische gegen 9.20 Uhr beim Schalter 400 Euro aushändigen ließ, war das perfekte Opfer gefunden.

Tasche aus Fahrradkorb geschnappt

Die Frau hatte ihr Fahrrad vor der Bank abgestellt. Sie verstaute ihre Handtasche mit der Geldbörse im Korb am Gepäckträger und radelte los. Die Jugendlichen dürften ihr bis zum Schulzentrum gefolgt sein. Dort holten sie die Frau ein. Der 17- Jährige griff sich die Tasche aus dem Fahrradkorb und lief in Richtung eines nahen Waldes los. Sein Komplize flüchtete ebenfalls.

Neun Schlagringe bei Hausdurchsuchung gefunden

Die Pensionistin erstattete umgehend Anzeige. Dank der guten Personenbeschreibung konnten die zwei Verdächtigen rasch gefasst werden. Nach anfänglichem Leugnen gaben sie schließlich alles zu. Die 400 Euro hatten die mutmaßlichen Räuber noch bei sich. Die Handtasche selbst haben die Jugendlichen offenbar im Wald weggeworfen, sie wurde später gefunden. Zudem stellte die Polizei bei einer Hausdurchsuchung bei den mutmaßlichen Tätern neun Schlagringe, verbotene Waffen, sicher.

Polizeijurist Christian Eichinger warnt davor, zu viel Geld auf einmal zu beheben. "Man sollte sich immer gut umsehen und lieber mehrmals zum Bankomaten gehen, als große Summen herumzutragen." Beim Bankomaten ist immer Vorsicht geboten. Fühlt man sich beobachtet, sollte man nichts abheben.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum