Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
16.08.2017 - 15:28
Foto: AP

Mutmaßlicher Räuber überführt

16.06.2009, 12:35
Polizisten in Salzburg und in der Steiermark ist es gelungen, durch den Abgleich von sichergestellten DNA-Spuren einem mutmaßlichen Räuber das Handwerk zu legen. Der 40-jährige Deutsche wollte im vergangenen Mai eine Putzfrau auf der Raststation Eben im Pongau an der A10 überfallen. Zeugen vertrieben den Mann jedoch und merkten sich das Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges. Der mutmaßliche Täter wurde verhaftet, beim Abgleich seiner DNA kam es schließlich ans Tageslicht: Er hatte bereits vor zwei Jahren in der Steiermark zugeschlagen.

Der Verdächtige hatte sich am 2. Juli 2007 gegen 10.15 Uhr als Sanitärkontrolleur gegenüber der damals 57- jährigen Raumpflegerin in den Sanitäranlagen der Raststation Arnwiesen (Bezirk Weiz) ausgegeben. Nach einer Beanstandung im Duschraum wollte die Frau mit der Reinigung beginnen, plötzlich nahm der Unbekannte sie von hinten in den Würgegriff. Dabei setzte er ihr ein Tapezierermesser an den Hals und bedrohte sie mit dem Umbringen, falls sie schreie und forderte die Herausgabe der Firmenschlüssel.

Opfer im Duschraum eingesperrt

Anschließend sperrte sie der Unbekannte im Duschraum ein, während er aus dem Aufenthaltsraum der Raumpfleger Bargeld, ein Handy und eine Digitalkamera stahl. Erst 15 Minuten nach der Tat wurde die Frau vom Geschäftsführer der Raststation befreit. Trotz einer guten Personsbeschreibung konnte der Unbekannte damals nicht ausgeforscht werden.

Coup in Eben ging schief

Am 17. Mai 2009 wollte der Mann, ein 40- jähriger gebürtiger Kasache und deutscher Staatsbürger, auf der Autobahnstation in Eben im Pongau wiederum eine Raumpflegerin überfallen. Dabei kamen aber zwei Männer in die Toilette, woraufhin der Räuber davonlief und in sein Auto sprang. Die Zeugen merkten sich das Autokennzeichen des Gauners, kurze Zeit später wurde er im Zuge einer Alarmfahndung im Ortsgebiet von Flachau festgenommen.

Verdächtiger in Untersuchungshaft
Nach einem DNA- Vergleich mit den sichergestellten Spuren in der Steiermark wurden dem 40- Jährigen noch ein Betrug und ein versuchter Raub nachgewiesen: Der Mann hatte knapp vor seinem missglückten Überfall noch einer Reinigungskraft einer Tankstelle bei Golling Geld herausgelockt, indem er sich als Kontrolleur ausgab. Ein Raubversuch am 16. Juli 2007 auf einem Parkplatz bei Amras auf der Tiroler Inntalautobahn (A12) war gescheitert. Laut einem Ermittler vom LKA Steiermark hatte der Mann früher für eine Reinigungsfirma gearbeitet und so Detailkenntnis über die Gegebenheiten in den Toiletteanlagen. Der Verdächtige zeigte sich nicht geständig, er sitzt in Salzburg in Untersuchungshaft.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum