Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 14:08
Foto: Markus Tschepp (Symbolbild)

Mehr Straftaten in Salzburg

18.03.2016, 14:53

Die Kriminalität in Salzburg ist wieder gestiegen: Das zeigt die aktuelle Statistik der Polizei: 30.366 Delikte wurden im Jahr 2015 angezeigt, um 0,4 Prozent mehr als noch 2014. Die Aufklärungsquote lag im Vorjahr bei 45,9 Prozent. Das bedeutet eine Steigerung um 0,1 Prozent. 633 Einbrüche in Wohnungen und Häuser wurden im Vorjahr verzeichnet, davon konnten nur 51 Fälle geklärt werden.

Erfolgreicher waren die Ermittler in Sachen Wirtschaftskriminalität. Hier konnten 1665 von 2642 Fällen geklärt werden. Im Bereich Cybercrime wurden 522 Straftaten angezeigt und 227 davon geklärt. 414 Mal kam es zu einem Betrug via Internet, 188 mal konnten die Täter ausgeforscht werden. In punkto Gewaltkriminalität, also Körperverletzung, gab es 2015 insgesamt 2513 Anzeigen. 2027 Mal wurden diese Fälle aufgeklärt. Auch Sexualdelikte fallen in diesen Bereich.

Von den 15.991 im Jahr 2015 gefassten Straftätern sind 6492 Fremde, der Rest Österreicher (auch mit Migrationshintergrund). Die Nationalitäten- Liste wird angeführt von Deutschen (1245), Rumänen (516) und Bosniern (511). Es folgen Serben (456), Türken (411), Afghanen (278), Kroaten (219), Ungarn (196), Niederländer (146) und Algerier (144). Bei den Straftaten, die Fremde begangen haben, lag Gewalt (952 Anzeigen) vor Wirtschaftskriminalität (780) und Ladendiebstahl (747). Es folgten Suchtgiftdelikte (540), Sachbeschädigung (244), Einbrüche in Firmen und Geschäfte (190), Taschen- bzw. Trickdiebstahl (128), Cybercrime (104), Treibstoff- (79) und Fahrraddiebstahl (53).

2015 wurden 938 Asylanten straffällig

Von den fremden Straftätern waren 2052 Arbeitnehmer, 1326 Arbeitslose, 938 Asylanten, 110 in einer Familiengemeinschaft mit jemand Einheimischen, 121 Illegale, 298 Schüler bzw. Studenten, 248 Selbstständige und 1399 Touristen. Raubüberfälle auf Banken bzw. Wechselstuben gab es zwei. Geklärt wurde einer. Bei zwei Tankstellenüberfällen konnten die Täter gefasst werden. Drei Mal wurden Trafiken ausgeraubt. Hier konnte nur ein Täter festgenommen werden. Von sechs Mordfällen konnten alle sechs geklärt werden. Hinzu kamen sieben versuchte Morde. Auch hier wurden die Täter jeweils gefasst.

18.03.2016, 14:53
Manuela Kappes, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum