Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.08.2017 - 04:44
Foto: Konrad Rauscher

Keine Herbstferien im kommenden Schuljahr 2011/12

19.01.2011, 12:42
Im Schuljahr 2011/12 soll es in Salzburg keine Herbstferien geben - das ist das Ergebnis einer Befragung unter fast 16.000 Personen, die nach den ersten Herbstferien 2010/11 im Land Salzburg befragt wurden. Die Mehrheit sei gegen Herbstferien, und das habe man zu akzeptieren, stellte Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SP) am Mittwoch in Salzburg fest.

Insgesamt wurden im Anschluss an die Herbstferien 2010 in einer repräsentativen Erhebung 9.800 Eltern, 3.100 Schüler ab der 9. Schulstufe und 2.900 Lehrer befragt. Sowohl die Eltern als auch die Schüler und Lehrer sprachen sich gegen die Einführung der Herbstferien aus: Dafür, dass es auch im kommenden Schuljahr Herbstferien geben soll, votierten 41 Prozent der Lehrer, 41,5 Prozent der Eltern und 47 Prozent der Schüler. "Die Teilnahme an der Befragung war sehr groß", betonte Burgstaller. Gemessen an der Zahl der ausgeteilten Fragebögen betrug sie bei Eltern 79 Prozent, bei den Schülern 88 Prozent und bei den Lehrern 81 Prozent.

Teilweise sehr deutlicher Umdenkprozess

"So vordergründig eindeutig die Gesamtschau auf das Bundesland Salzburg wirkt, so unterschiedlich sind die Ergebnisse ausgefallen, wenn man sie getrennt nach Bezirken und Schultypen betrachtet. Die Ergebnisse der Befragung belegen auch, dass sich im Vergleich vorher - nachher die Einstellung zu den Herbstferien erkennbar geändert hat", meinte die Landeshauptfrau. Das Versuchsprojekt Herbstferien 2010 führte bei allen drei befragten Gruppen zu einem teilweise sehr deutlichen Umdenkprozess.

Nach den Herbstferien war die Zustimmung bei den Eltern - und vor allem bei den Lehrern - höher als vor den Herbstferien; die Schüler waren danach allerdings etwas kritischer dazu eingestellt, meinte Burgstaller. Differenziert nach Bezirken schwankt der Grad der Zustimmung bei den Eltern zwischen 33 Prozent im Lungau und 49,5 Prozent im Pinzgau. Auch eine andere Vermutung wurde bestätigt: Besonders in den tourismusstarken Bezirken und Gemeinden gibt es eine sehr hohe Zustimmung zu den Herbstferien, erläuterte die Landeshauptfrau.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum