Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 09:13
Foto: Niki Faistauer

Junge Vorarlberger finden 10.000 Euro - und geben sie ab

06.07.2011, 04:51
"Schau mal, da liegt was!" – mit diesen Worten hat Constantin seine Freunde Ivo und Arno beim Spaziergang durch die Salzburger Altstadt auf ein Kuvert am Boden aufmerksam gemacht. Die drei Vorarlberger zögerten nicht und gaben den Fund umgehend bei der Polizei ab. Wie sich herausstellte, waren 10.000 Euro in dem Kuvert. Für die Finder gab es jetzt die "Goldene Krone".

"Wir sind durch die Stadt gelaufen und haben den Umschlag auf dem Boden liegen sehen", schilderte Constantin (14) der "Krone". Neugierig hoben sie das Kuvert auf und befühlten es, sofort war ihnen klar: "Da muss viel Geld drinnen sein." Anschließend brachten sie den Fund umgehend zur Inspektion Rathaus. Die Beamten öffneten das Kuvert und staunten nicht schlecht: Denn mehr als 10.000 Euro Bares hatten die ehrlichen Schüler bei ihnen abgeliefert.

Trio gerade auf Landschulwoche in Zell am See

Da die Polizisten kein Geld annehmen dürfen, brachten sie die drei Jugendlichen zum FundService im Schloss Mirabell, wo alle Daten aufgenommen wurden. Meldet sich der Besitzer nicht innerhalb eines Jahres, werden die Finder per Brief an das Geld erinnert und dürfen es dann behalten. "Ich würde meinen Anteil sparen. Sobald ich 18 bin, möchte ich eine Amerika- Reise machen. Dafür könnte ich das Geld gut gebrauchen", so Constantin. Noch sind er, Ivo und Arno aber Schüler, die sich gerade auf Landschulwoche in Zell am See befinden – dort wurde ihnen auch die "Goldene Krone" überreicht.

"Was uns wundert: Bisher hat sich noch niemand gemeldet", so der Leiter des FundService, Kurt Hinteregger. Betrüger haben übrigens keine Chance: Der Abholer muss die exakte Summe nennen und das Kuvert ganz genau beschreiben können. Nur dann bekommt er das Geld zurück.

06.07.2011, 04:51
Iris Wind, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum