Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 22:19

Jugendlicher in Park verprügelt

28.06.2016, 06:00

Hilferuf einer besorgten Mutter aus Salzburg: Ihr 14- jähriger Sohn wurde im Preuschenpark von einer Gruppe rumänischer Jugendlicher angegriffen. Ein 15- Jähriger schlug ihm derart heftig mit der Faust ins Gesicht, dass die Wunde des Schülers im UKH genäht werden musste. Und es war nicht die erste Attacke in dem Park.

Er wollte lediglich mit einem Freund Fußball spielen, doch der Ausflug in den Preuschenpark in Salzburg- Aigen endete für den 14- jährigen Jonah im Spital. Denn eine Gruppe von sechs jugendlichen Rumänen ging völlig grundlos auf ihn los. "Mein Sohn dachte, die wollen fragen, ob sie mitspielen können. Statt dessen hat ihm dann auch noch einer der Burschen völlig grundlos und ohne auch nur ein Wort mit ihm zu wechseln mit der Faust ins Gesicht geschlagen", schildert die Mutter von Jonah. Zwei Mädchen, die bei der Gruppe dabei waren, fanden das ganz offenbar "lustig" und filmten aus "Spaß" alles mit ihren Smartphones.
Der angegriffene  Schüler erlitt eine blutende Wunde beim Auge. Er rief seine Eltern an. Während die Mutter mit ihm ins Unfallkrankenhaus fuhr - die Wunde musste mit mehreren Stichen genäht werden - sprach der Vater mit der Polizei.


"Eine der Beamtinnen meinte, das sei sicher eine Mutprobe unter den Rumänen gewesen." Die Bande soll schon mehrmals im Park zugeschlagen haben. Im UKH wurden schon einige Verletzte aus dem Preuschenpark behandelt.


Die Rumänen sind  der Polizei bekannt. Sie rauchen und betrinken sich im Park, schmeißen leere Bierflaschen einfach in die Wiese,  ebenso wie die Zigarettenkippen. Der Park sollte eigentlich für Erholungsuchende und für Kinder zum Spielen dienen. "Ich möchte mir keine Sorgen machen müssen, wenn mein Junge in den Park geht", sagt die Mutter von Jonah.
Jener 15- jährige Rumäne, der ihren Sohn geschlagen hat, wurde zumindest angezeigt.


Im Dr. Hans- Lechner- Park in Schallmoos hat die Polizei, nachdem dort mehrmals mit Drogen gedealt wurde, bereits verstärkt kontrolliert. Dabei wurden ebenso wie im Bahnhofsbereich und im Lehener Park auch Drogenspürhunde eingesetzt. In der Folge wurden mehrere junge Männer mit Cannabis erwischt.

28.06.2016, 06:00
Manuela Kappes, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum