Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 15:07
Bürgermeister Adolf Rieger vor dem Bezirksgericht: Damals hing die Tafel noch über dem Briefkasten.
Foto: Wolfgang Weber

Gerichts- Schild als „Souvenir“

19.02.2016, 11:25

War es ein Lausbuben- Streich? Unbekannte stahlen in der Nacht zum vergangenen Samstag die Amtstafel des Bezirksgerichts in Neumarkt. Das 50 x 60 cm große Schild ist aber an sich gar nichts wert. Denn historisch interessante Tafeln werden an Amtsgebäuden nicht mehr außen angebracht.

Die Unbekannten dürften in der Nacht zum Samstag zugeschlagen haben, denn morgens entdeckten Mitarbeiter den Verlust. Eine 50 x 60 cm große Blechtafel, auf der "Bezirksgericht Neumarkt" stand und der Bundesadler prangte, war verschwunden.
Dr. Imre Juhasz, Vizepräsident des Salzburger Landesgerichts und Sprecher für das Bezirksgericht in Neumarkt ortet keine aufregende Story hinter dem Diebstahl. "Das war wahrscheinlich ein Lausbubenstreich. Trotzdem ist es eine Straftat." Das Schild an sich habe keinen Wert. "Wir müssen nur über die Amtswirtschaftsstelle des Landesgerichts ein neues bestellen", so Juhasz. Dafür fallen dann Kosten an.


"Solche Vorfälle gibt es öfter. Deswegen werden historisch wertvolle Schilder sowieso nicht mehr an den Außenmauern von Amtsgebäuden angebracht. Und der Aufwand für eine Überwachung der Blech- Tafeln ist einfach nicht vertretbar."


Bei der örtlichen Polizei glaubt man, dass ein "Souvenirjäger" das Schild gestohlen hat. Das Bezirksgericht soll ja mit 1. Jänner 2019 gemeinsam mit den Gerichten aus Oberndorf und Thalgau nach Seekirchen umziehen.


Neumarkts Bürgermeister Adolf Rieger kann sich den Diebstahl auch nicht erklären. Er denkt aber schon weiter. "Das Gerichtsgebäude gehört einer Tochter der Bundesimmobiliengesellschaft. Wenn es 2019 frei wird, wollen wir das Gebäude und die Liegenschaft für die Gemeinde nutzen." Der Bürgermeister hat schon konkrete Pläne im Kopf. Die will er kommende Woche bei einem Treffen mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer besprechen.

19.02.2016, 11:25
Manuela Kappes, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum