Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 03:21
Foto: Polizei

Flachgauer gesteht drei weitere Banküberfälle

04.06.2010, 16:39
Jener Angestellte aus Anthering, der am 20. Mai nach einem Bankraub in Lengau gefasst worden ist, soll für insgesamt acht Überfälle verantwortlich sein! So dürfte der 39-Jährige unter anderem auch zwei Mal in der Raika in Kasern zugeschlagen haben. Das Institut wurde danach geschlossen.

Dass hinter der Fassade eines biederen Familienvaters ein knallharter Serienbankräuber stecken könnte, hatte niemand geahnt. Der Mann lebte mit seiner Freundin sowie den 18 und acht Jahre alten Söhnen in einer schmucken Eigentumswohnung in Anthering. Doch schon mit dem Kauf des Heims dürfte er sich übernommen haben. Dann kam noch ein teures Auto dazu. Der Angestellte schlitterte in die Schuldenspirale.

Erster Coup im März 2006

Er kaufte sich eine Pistole und überfiel laut Polizei am 14. März 2006 die Raika in Salzburg- Liefering. Der Räuber entkam damals mit 40.000 Euro. Schon am 5. Oktober 2006 soll der Flachgauer erneut zugeschlagen haben. Diesmal war die Raika in Kasern sein Ziel. Ihm gelang die Flucht mit 150.000 Euro, so die Polizei. Mit dieser Summe konnte er einen Teil seiner Schulden begleichen. Doch der 39- Jährige lebte auf großem Fuß. Zwei Jahre später war er wieder pleite.

Am 11. April 2008 soll er erneut die Raika in Kasern überfallen haben. Beute: 40.000 Euro. Das Institut wurde danach geschlossen. Es war sechs Mal ausgeraubt worden.

Serie ging weiter

Der Angestellte schlug dann laut den Ermittlern am 28. Mai 2009 in Pfaffstätt, am 10. August 2009 in Lengau, am 8. Jänner und am 9. April 2010 in Bürmoos und am 20. Mai noch einmal in Lengau zu. Dort konnte er schließlich gefasst werden.

"Lebensbeichte" abgelegt

Bei der ersten Einvernahme gestand er fünf Coups. Jetzt wiesen ihm die Kriminalisten drei weitere nach. "Wir haben die Aufnahmen aus den Überwachungskameras angesehen. Bei acht Überfällen war es immer der selbe Mann. Als wir ihn damit konfrontierten, legte er eine 'Lebensbeichte' ab", schildert Albert Struber, Leiter des Landeskriminalamts Salzburg. Insgesamt dürfte der Flachgauer 280.000 Euro erbeutet haben. Alles ist weg!

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum