Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 01:32

Ex- Pfleger erhebt Vorwürfe gegen Seniorenheim

13.04.2010, 06:05
Wie schlimm sind die Zustände in Salzburger Seniorenheimen - ist die Affäre in Goldegg ein negativer Ausreißer oder symptomatisch? Der "Krone" liegt eine Dokumentation von Missständen aus dem städtischen Altenheim Itzling vor, Zeitraum 2006 bis 2008. Unterernährung, Dauer-Infekte, Sturz-Opfer. Die Stadt kontert: Ermittlungen durch den Staatsanwalt blieben ohne Ergebnis.

15 Prozent der Insassen sind untergewichtig, bekommen zu wenig zu trinken. Daher leidet an Fünftel an Harnweginfekten. 20 Prozent der Heimbewohner erleiden täglich Stürze mit Verletzungsfolgen, es gibt keine Gegenmaßnahmen. So ein Auszug aus dem Brief eines früheren Mitarbeiters dieser Betreuungseinheit, dem 52- jährigen A. S..

Pfleger: "Ich passte nicht ins System"

Der "Krone" gegenüber erklärt der Diplom- Krankenpfleger, dass er alles genau aufgelistet und dem Magistrat im März 2008 auf dem Postweg übermittelt hat. Die für ihn einzig ersichtliche Konsequenz: "Man hat mich entlassen, weil ich durch meine Kritik nicht ins System passte. Sonst ist nichts passiert."

Stadt schaltete selbst Staatsanwaltschaft ein

Vizebürgermeister Martin Panosch, von der "Krone" über den Mängel- Katalog informiert: "Ich betone, dass die Stadt aufgrund der Schwere der Vorwürfe selber die Staatsanwaltschaft eingeschaltet hat. Es wurde meterweise Akteneinsicht genommen, aber es gab keine Beweise für die Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft hat schließlich die Ermittlungen eingestellt."

Der mittlerweile für die Seniorenheime zuständige Panosch (2008 war Ressortchef noch Josef Huber) verweist zudem darauf, "dass wir bei allen Prüfungen, sowohl durch das Land als auch durchs städtische Kontrollamt, derzeit keine Problemfälle haben. Auch die Befragungen der Kunden, sprich Insassen, ist überwiegend positiv." Derzeit befinden sich rund 800 Menschen in den fünf städtischen Heimen, 200 weitere werden von der Stadt in andere Pflegeeinrichtungen eingewiesen. Panosch: "Wir sind ja auch irgendwo eine Art Hospiz..."

Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum