Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.06.2017 - 13:09
In Wien: B. Stadträtin Unterkofler, C. Struber, A. Lindner, H. Mayr, A. Frommer und J. Schöchl.
Foto: Günther Peroutka

E- Busse in Wien

31.01.2017, 10:38

Ist der E- Bus ohne Oberleitung noch Zukunftsmusik oder schon alltagstauglich? Eine Delegation rund um Salzburg AG- Aufsichtsrat Christian Struber ging in Wien auf die Suche nach dem Obus der Zukunft. Zwölf Mini- E-Busse sind dort im Einsatz.

Peter Wiesinger von den Wiener Linien kann nicht klagen: "Wir haben die besten Erfahrungen." Seit vier Jahren sind die kleinen Elektrobusse mit 41 Plätzen schon in der inneren Stadt im Einsatz. Sie verkehren auf zwei Linien. "Kinderkrankheiten" konnten beseitigt werden: "Wir hatten ein Problem mit der Heizung", erklärt Techniker Johann Hauswirth beim Lokalaugenschein. Eine Standheizung würde zu viel Energie kosten, eingebaut ist ein Tauchsieder- Prinzip.

Salzburger Delegation auf Suche nach Zukunftsmodell

Und der Minibus fährt weiter zur Endhaltestelle. Der Bügel fährt aus. Das Aufladen funktioniert über die Oberleitung. Rund 100 Kilometer können die Fahrzeuge mit einer Ladung fahren. Und die Wiener Linien wollen schon bald größere 12 Meter- E-Busse einsetzen.Firma Albus plant TestbetriebAlbus plant in Salzburg einen Testbetrieb mit E- Bussen. Gespräche laufen. "Wir können uns die Strecke auf den Gaisberg gut vorstellen", so Ludwig Richard von der Richard- Gruppe, die 51 Prozent- Eigentümer bei Albus ist. Angebote liegen ihm schon vor. Der chinesische Anbieter BYD drängt auf den Markt.

Die Öffi- Vorbilder: Schweiz startet interessanten Versuch

Landesrat Hans Mayr unterstützt neue Ideen und vermisst bei der Salzburg AG Reformwillen. Von der dortigen Führungsetage kam niemand mit nach Wien. Auch Bürgermeister mussten absagen.

Tenor bei allen Experten, die Konzepte in Europa beobachten: "Es bringt langfristig nichts mehr, Oberleitungen weiter auszubauen." Struber dazu: "In naher Zukunft wird es noch ein Nebeneinander von bestehenden Oberleitungen und neuen Lösungen geben."

Interessanter Versuch in Zürich: Der Swiss- Trolley kann bis zu 30 Kilometer ohne Oberleitung ins Umland fahren.

SABINE SALZMANN

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum