Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.08.2017 - 01:27
Foto: AP

Die "Neuen" im Salzburger Jedermann

15.07.2009, 14:20
Es gibt Neues vom Salzburger "Jedermann": Zwar ist Christian Stückls Inszenierung aus dem Jahr 2002 im Wesentlichen unverändert, und auch Hauptdarsteller Peter Simonischek ist seither dabei, aber mit Ben Becker (rechts im Bild) und Peter Jordan haben die Festspiele heuer zwei Stars verpflichtet. "Guter Gesell" und "Teufel" Peter Jordan sowie "Tod" Ben Becker versprechen frischen Wind in dem schon reichlich in die Jahre gekommenen, beim Publikum aber ungebrochen beliebten Mysterienspiel auf dem Salzburger Domplatz, das am 26. Juli Premiere haben wird.

"Eigentlich ist es mir egal, ob ich als Schauspieler vor 150 Leuten oder vor 10.000 Leuten spiele. Aber dieser Domplatz ist schon gewöhnungsbedürftig", erläuterte Ben Becker am Mittwochvormittag bei einem Pressegespräch. Und Jordan ergänzte: "Von dieser Kulisse nicht erschlagen zu werden, das ist für einen Schauspieler einmalig und zugleich extrem schwierig."

Zwischen Nosferatu und Alien

Wie die beiden Schauspieler ihre Rollen anlegen werden, hätten sie noch nicht entschieden. "Irgendwo zwischen Nosferatu und Alien", so Becker im Spaß - und Jordan nicht viel ernster: "Anfangs hat man in mir einen Kino- Helden der 50er Jahre gesehen, so auf die Art Theo Lingen. Aber ich sehe mich viel lieber als James Bond."

"Nicht kaputt zu kriegen"

Auch über das Stück selbst macht der von TV- Produktionen wie Tatort, Lindenstraße, Der Alte, Polizeiruf 110 und Bella Block bekannte sowie durch Peter Maffay, Udo Lindenberg und Xavier Naidoo auch im Rock & Roll geeichte Becker keine langen Worte: "Ein handfestes Stück, das nicht kaputt zu kriegen ist", so der "Comedian Harmonists"- Kinoheld über den seit 1920 fast ununterbrochen gespielten "Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal. Und Jordan, der dem Salzburger und dem internationalen Theaterpublikum durch eine Vielzahl von Klassikern in den führenden Häusern Europas bekannte Theatermann: "Natürlich ist dieser moralisierende 'Entwurf einer Möglichkeit' durch seine Thesenhaftigkeit oft einschränkend. Aber wenn die Figuren auf der Bühne aufeinanderprallen, dann geht die Post ab."

Das Publikum entscheidet, ob ein Stück gut ist

Beide Schauspieler versuchen, die strenge und oft artifizielle Sprache beizubehalten. Alter, strenger Stil eben, den müsse man respektieren. "Klassische Texte leise und verhalten zu sprechen, das ist nicht so schwer. Aber laut auf einem Platz für 2.500 Menschen, verliert so ein Text. In der Größe plausibel zu werden - das ist die Herausforderung", so der "Teufel" und "Gute Gesell", für den die viel diskutierte literarische Qualität des Stückes kein Thema ist. "Der 'Jedermann' ist seit Jahrzehnten voll. Damit ist er automatisch ein gutes Stück. Das Publikum entscheidet derartige Dinge."

Die erste Reihe des Publikums...

"Klar, der Tod geht nahe, da wird uns doch allen ein wenig schummrig. Aber das muss man beim Spielen auf die Seite schieben", sagte Becker, und Jordan legte nach: "Genau deshalb ist es ja geschrieben, damit man reflektiert, dass Macht und Reichtum nicht alles sind im Leben. Aber wenn ich so in die erste Reihe des Publikums schaue....?"

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum