Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 06:17
Foto: APA/Herbert Pfarrhofer

Christina Chalupsky wird Leiterin der Staatsanwaltschaft

26.11.2010, 17:08
Die bisherige Erste Staatsanwältin am Landesgericht Wels, Christina Chalupsky (57), wird mit 1. Dezember neue Leiterin der Staatsanwaltschaft Salzburg. Den Vorschlag von Justizministerin Claudia Bandion-Ortner segnete jetzt Bundespräsident Heinz Fischer ab. Chalupsky folgt Marcus Witek (60) nach, der in Pension geht.

Die am 15. Oktober 1953 in Wels geborene Oberösterreicherin legte am 21. April 1980 die Richteramtsprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Sie war von 1981 bis Ende März 1983 Richterin in Wels und seit 1. April 1983 bei der Staatsanwaltschaft am Landesgericht in Wels. Im August 2005 wurde sie dort zur Ersten Staatsanwältin ernannt.

Gegen drei Mitbewerberinnen durchgesetzt

Chalupsky ist verheiratet und hat eine 24- jährige Tochter, die in Wien studiert. Sie zeigte sich in einer ersten Reaktion von ihrer Bestellung sehr erfreut. Sie machte dabei unter insgesamt vier Frauen das Rennen. Drei weitere Staatsanwältinnen - allesamt aus Salzburg - hatten sich um diese Position beworben: Die beiden Ersten Staatsanwältinnen Eva Danninger- Soriat und Herta Stix sowie die Mediensprecherin der Staatsanwaltschaft, Barbara Feichtinger.

Chalupsky muss anfangs nach Salzburg pendeln

Die neue Leiterin muss anfangs von Wels nach Salzburg pendeln, weil sie bereits am kommenden Mittwoch ihren Dienst antreten wird und noch eine Wohnung suchen muss, wie sie schilderte. "Mein Ziel ist aber, unter der Woche in Salzburg zu wohnen. Denn eine Behördenleiterin gehört schon an den Ort ihrer Arbeitsstätte." Sie möchte die Staatsanwaltschaft auf "sehr kameradschaftlicher Basis führen und mit den Staatsanwältinnen und Staatsanwälten auf gleicher Augenhöhe stehen." Wichtig ist ihr auch ein gemeinsames Auftreten nach außen hin und Harmonie untereinander. "Ich möchte eine Person sein, die vermittelt und alles daransetzt, dass alle miteinander können und wir ein gutes Klima haben."

Marcus Witek hatte am 1. Dezember 2003 die Leitung der Staatsanwaltschaft Salzburg übernommen, der gebürtige Oberösterreicher aus Bad Ischl war dort seit 1980 tätig. Der Jurist ist in seiner Freizeit künstlerisch tätig, er malt Acryl- und Aquarellbilder und veranstaltet auch Vernissagen.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum