Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.09.2017 - 01:52
Nach Wegfall von Großaufträgen will Carbo Tech wieder mehr in Forschung investieren.
Foto: Markus Tschepp

Carbo Tech baut Mitarbeiter ab

03.03.2015, 18:39
Jetzt trifft es einen Pionierbetrieb: der Automobil-Zulieferer Carbo Tech muss bis zum Sommer 120 fixe und 100 Leiharbeiter abbauen. Weil zwei Großaufträge auslaufen, blieb der Unternehmensleitung keine andere Wahl. Der Standort Salzburg sei aber abgesichert. Es soll wieder mehr in Forschung investiert werden. Eigentümer und Betriebsrat wollen die Kündigungen jetzt sozial abfedern.

Carbo Tech, 1993 von Karl Wagner gegründet, hat sich als Pionier in der Herstellung von kohlefaserverstärkten Bauteilen für die Automobilindustrie weltweit einen Namen gemacht. Die Firma Mubea stieg schließlich als 100 Prozent- Eigentümer ein. Vor zwei Jahren wurde die Belegschaft in Salzburg für zwei spezielle Aufträge erhöht: Carbo Tech stellte für den Porsche 918 und den VW XL 1 spezielle Fahrgestelle in Leichtbauweise mit Sicherheitsfahrgastzelle her. Jetzt läuft die Fertigung aus und am Markt zeichnen sich keine neuen Aufträge ab.

"Wir haben Tag und Nacht gekämpft. Leider sind wir dazu gezwungen, die Belegschaft auf den ursprünglichen Stand zu reduzieren", überbringt Carbo Tech- Manager Bernhard Spielvogel die bittere Botschaft. Von insgesamt 612 Mitarbeitern müssen 120 fixe Kräfte und 100 Leiharbeiter bis zum Sommer gehen. Betroffen sind viele gelernte Handwerker und zum Teil auch Hilfsarbeiter. Sie sind im Durchschnitt 30 bis 35 Jahre alt und seit drei Jahren im Unternehmen. "Die Nachricht ist noch sehr frisch. Unsere Personalabteilung und der Betriebsrat beraten derzeit noch, was wir für die Betroffenen alles tun können", berichtet Spielvogel über einen Sozialplan. Landeshauptmann Haslauer und die AK haben schon Hilfe zugesagt.

Standort Salzburg nicht in Gefahr

Carbo Tech investiert aber weiter in die Zukunft und startet schon den nächsten Eroberungszug am umkämpften Markt. Die Sparte der Carbonfelgen- Leichtbauräder soll noch wachsen. "Wir planen in Salzburg eine Serienfertigung von 20.000 Rädern pro Jahr", informiert Spielvogel. Er rechnet Ende 2016 mit großen Aufträgen in diesem Bereich. "Der Markt hat sich nicht so schnell entwickelt, wie wir uns erhofft haben." Die Carbon- Vision für Autoteile bleibe aber eine wachsende Branche. "Es geht um viel Einsparungpotential bei CO2." Auch Forschung und Rennsport sollen wachsen. Am Zweitstandort in Tschechien beschäftigt Carbo Tech noch einmal rund 200 Mitarbeiter. Weitere Verlagerungen in billigere Produktionsbedingungen seien nicht geplant.

03.03.2015, 18:39
Sabine Salzmann, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum