Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 03:28
Foto: Andreas Kreuzhuber

Autokolonnen rollen schon durch beide Tauerntunnelröhren

29.06.2011, 04:30
Seit Montag sind beide Tauerntunnel-Röhren geöffnet, doch vorerst rollt der Verkehr in jede Fahrtrichtung noch einspurig. Denn es sind noch einige Umstellungen nötig, außerdem müssen noch etliche Bodenmarkierungen aufgebracht werden. Ab Donnerstag sollen dann pro Stunde 2.200 Autos und Lkws auf vier Spuren die bisher gefährliche Strecke passieren können.

"Wir haben den sanierten alten Tunnel am Montag wieder eröffnet. Es gab seither noch keinen einzigen Zwischenfall", freute sich Asfinag- Sprecherin Anita Oberholzer am Dienstag. Unterdessen wird noch rundherum gearbeitet, damit bei der endgültigen Freigabe am Donnerstag alles klappt.

Belüftungssystem wird noch umgestellt

"Im Moment gibt es in jede Richtung nur eine Spur. Wir müssen noch die Ampelschaltungen umstellen. Das Belüftungssystem wird auf Richtungsverkehr eingestellt. Bei den Bodenmarkierungen ist auch noch Einiges zu tun. Und zu guter Letzt müssen die Mittelleitwände bei den Portalen entfernt werden", so Oberholzer. Die Lenker fahren derzeit mit 80 km/h durch den Tunnel. Ab Donnerstag, wenn es zwei Spuren pro Richtung gibt, geht es mit 100 km/h dahin. 2.200 Fahrzeuge können dann pro Stunde passieren, noch sind es 1.100.

Verirren? "Kennzeichnungen sind eindeutig"

Dass sich aufgrund der vielen Tafeln und Markierungen jemand verirren könnte – so etwas kam schon öfter vor – glauben weder die Asfinag noch Josef Lasshofer, Kommandant der Autobahnpolizei in St. Michael. "Die Kennzeichnungen sind eindeutig. Verfahren kann sich nur jemand, wenn er die Beschilderung nicht ernst nimmt", so Lasshofer. Probleme könnte es eher mit Navigationsgeräten geben: "Das hatten wir schon mehrmals, dass sich jemand verirrt und dann behauptet, das Navi hätte ihn da hin gelotst."

Aber auch Geisterfahrer gab es beim Tunnel schon. So drehte erst im vergangenen August ein niederländischer Autolenker, der in Richtung Villach im Rückstau nach einem Unfall stand, kurzerhand um und raste eineinhalb Kilometer entgegen der Fahrtrichtung zurück nach Zederhaus. Über die falsche Fahrspur bog er zur Raststätte Lanschütz ab. Dort stellte sich deren Chef persönlich dem Lenker in den Weg. Zuvor war schon der Lenker eines Reisebusses beim Verlassen des Tauerntunnels zum Geisterfahrer geworden. Er hatte damals die Abzweigung für die falsche Fahrtrichtung erwischt, konnte aber rasch umkehren.

29.06.2011, 04:30
Manuela Kappes und Iris Wind, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum