Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.08.2017 - 13:36
Foto: Markus Tschepp

Auto wird 200 Meter mitgerissen - Frau schwer verletzt

19.04.2011, 17:41
Unachtsamkeit hat am Dienstagmorgen zu einem schweren Unfall am unbeschrankten Bahnübergang in Straßwalchen-Haidach geführt. Eine Pkw-Lenkerin hatte trotz Stopptafel und aktiven Blinkzeichen einen herannahenden Zug nicht bemerkt. Der 41-jährige Lokführer konnte den Unfall mit einer Notbremsung nicht mehr verhindern - 200 Meter wurde der Pkw der 27-jährigen Frau aus dem Flachgau mitgerissen.

Gegen 6.30 Uhr schickte sich die Lenkerin, die direkt neben der Bahntrasse im Ortsteil Haidach wohnt, an, mit ihrem VW Polo über den Bahnübergang zu fahren. Dabei dürfte sie – vermutlich wegen der tief stehenden Sonne – den von Salzburg herannahenden Regionalzug 5803 übersehen haben. Obwohl die LED- Anzeigen, die direkt beim Bahnübergang stehen, auf den Zug aufmerksam machten, fuhr sie über den unbeschrankten Bahnübergang.

Frau musste mit Bergeschere befreit werden

Der Lok- Führer (41) sah den Wagen zwar und leitete auch sofort eine Notbremsung ein – doch es war zu spät. Die Lokomotive erfasste das Kleinauto seitlich auf der Beifahrerseite und riss es 200 Meter mit. Dabei wurde die Lenkerin in ihrem Wagen eingeklemmt und konnte erst von der örtlichen Feuerwehr mittels Bergeschere befreit werden. Der Rot- Kreuz- Notarzt brachte die schwer verletzte Frau schließlich ins Universitätsklinikum nach Salzburg.

ÖBB verweisen auf Maßnahmen für mehr Sicherheit

Immer wieder kommt es zu Unfällen auf unbeschrankten Bahnübergängen, 75 Menschen kommen jährlich auf Bahnkreuzungen zu Schaden. 2010 wurden sogar 14 Personen bei Unfällen auf Gleisen getötet, in Salzburg gab es auf den 70 ÖBB Kreuzungen fünf Unfälle. Bahn- Sprecher Rene Zumtobel: "Leider passieren auch auf diesem Übergang immer wieder Unfälle. Wir versuchen aber, so viel wie möglich für die Sicherheit zu tun. So hat dieser Übergang zwei Stoppschilder und sogar eine solarbetriebene LED- Leuchte!"

von Max Grill (Kronen Zeitung) und salzburg.krone.at

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum