Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 13:04
Foto: Markus Tschepp

Anrainer von Plänen für neues Gefängnis in Puch überzeugt

14.03.2011, 09:52
200 Pucher haben sich am Sonntag in den Volksschul-Turnsaal gedrängt, um Pläne für die Justizanstalt in der Ursteinau zu sehen. Widerstand gab es nicht, aber Applaus für die Architekten. "Wir haben ein Verwaltungszentrum in Klagenfurt gebaut", erzählt Architekt Ulrich Isensee (Bild rechts). "Und sind immer mit dem Zug hingefahren – da haben wir uns den Bauplatz genau angesehen und überlegt, wie die Justizanstalt am besten in die Landschaft eingefügt werden kann."

Das ist vollauf gelungen: Unter 43 Projekten wurde der Entwurf der beiden Planer aus Hannover ausgewählt: Poos- Isensee bauen das neue Gefängnis ("auch für uns das erste") in der Ursteinau. Im nördlichsten Teil des Gewerbegebietes wird der dreistöckige Bau samt Zellentrakt errichtet.

Herausforderung für die Justiz

Für die Justiz wird das eine Herausforderung: Sie muss ein System für den Transport der Häftlinge organisieren – vor allem die Insassen in U- Haft müssen ja regelmäßig zu Vernehmungen nach Salzburg ins Gericht und wieder zurück gebracht werden. Jedes Mal eine Fahrt von gut zehn Kilometern. "Lässt sich alles bewerkstelligen, auch wenn der Transport immer eine Frage der Sicherheit ist", sagt Dietmar Knebel, der Leiter der Justizanstalt.

Bedenken hat er keine – auch nicht wegen möglicher Ausbrecher: "Ich bin seit 22 Jahren im Strafvollzug und hab noch keinen Ausbruch erlebt, obwohl ich in Graz- Karlau gearbeitet habe", erzählt er. Und die Reaktion der Pucher zeigte, dass auch sie um ihre Sicherheit nicht besorgt sind – sie klatschten Beifall.

Auch Ortschef Helmut Klose hält die Justizanstalt für einen "Meilenstein", obwohl er zuerst gegen das Gefängnis war, wie er im Gespräch mit der "Krone" gestand (siehe Infobox).

BIG investiert 30 Millionen in den Bau

"Für den Ort ist das Gefängnis sicher gut", meinte ein Zuhörer recht zufrieden – auch ihn haben die Fakten überzeugt. Die BIG investiert rund 30 Millionen Euro in den Bau, es gibt 80 Arbeitsplätze und Aufträge für Zulieferer auch aus dem Ort. Der Baubeginn ist übrigens schon für 2012 geplant – "wenn alles planmäßig verläuft", rechnet Franz Wechselberger von der BIG. Und gesteht: "Es ist auch für mich das erste Gefängnis, das ich baue."

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum