Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.09.2017 - 18:14
Foto: dpa/dpaweb/dpa/Stephan Jansen

Alpinpolizist bei 70- Meter- Absturz am Sonnblick verletzt

29.03.2011, 04:17
Ausgerechnet bei einem Ausbildungskurs der Alpinpolizei aus Kärnten ist es am Sonntag am Sonnblick zu einem Unglück gekommen - einer der Beamten, er dient am Posten in Heiligenblut, ist dabei rund 70 Meter über felsiges Gelände und eine Schneerinne abgestürzt.

Franz D. gilt als erfahrener Polizeibergführer, gemeinsam mit seinen Kollegen brach er am Wochenende zu einer siebentägigen Skihochtouren- Schulung nach Rauris auf. Am Sonntag bezwang die Gruppe den Hohen Sonnblick. "Es passierte 300 Meter unterhalb des Gipfels. Dort war es so steil, dass sich der Kollege die Ski abschnallen wollte. Dabei rutschte er aus und schlitterte über eine Schneerinne 70 Meter in die Tiefe", schilderte der Leiter der Kärntner Alpinpolizei, Josef Bierbaumer.

Wetter verhindert frühere Rettung

Franz D. kam erst auf einem Felsvorsprung zum Liegen. Er nahm per Handy Kontakt mit den Kameraden auf. Diese alarmierten auch die Bergrettung. "Wegen des dichten Nebels und des starken Windes war kein Hubschrauberflug möglich", berichtete Wolfgang Rohrmoser, Ortsstellenleiter der Bergrettung in Rauris.

Während die Polizeikameraden zu Franz D. abstiegen, versuchten 17 Bergretter von unten zum Verletzten zu gelangen. "Wir konnten ihn dann gemeinsam in einen sicheren Bereich bringen. Das Wetter schlug kurzfristig um. So wurde der Mann schließlich doch noch mit dem Hubschrauber abtransportiert", erzählte Wolfgang Rohrmoser.

"Nur" Rippenprellungen erlitten

Der Verunglückte wurde schließlich ins Krankenhaus nach Zell am See geflogen. Dort konnte Primar Heinrich Thöni Entwarnung geben: "Er hat den Absturz gut überstanden. Es ist keine Operation nötig. Der Patient kann in wenigen Tagen wieder nach Hause." D. erlitt offenbar wie durch ein Wunder "nur" Rückenprellungen. Seine Kameraden setzten die Schulung übrigens fort.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum