Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 12:35
Foto: Niki Faistauer

Achtjährige fiel aus Sessellift - Retter standen bereit

26.12.2009, 18:11
Ein Weihnachtswunder, das sich am Heiligen Abend auf der Breiteckbahn in Zell am See abspielte: Wie berichtet, war eine achtjährige Schülerin aus dem Sessellift gerutscht. Die Skilehrerin hatte das Mädchen noch am Arm festgehalten. Als die Kräfte nachließen, waren die beiden jungen Pisten-Retter (im Bild) zur Stelle und bremsten den Absturz der Kleinen - mit einem behelfsmäßigen Sprungtuch.

"Wir sind wirklich froh, dass der Vorfall so glimpflich ausging. Vor allem wegen der sehr aufmerksamen Helfer", ist auch Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn- AG in Zell am See, stolz auf seine Mitarbeiter. "Das hätte weit schlimmer ausgehen können..."

Gegen 14.30 Uhr war die Achtjährige aus Wien mit ihrer Skischul- Gruppe in die Breiteckbahn gestiegen. Neben ihr saßen noch vier weitere Kinder sowie die Skilehrerin und ein weiterer Erwachsener. Doch das Mädchen hatte die Sitzfläche des Lifts nicht richtig erreicht. Dennoch klammerte sich die Schülerin am Sessel fest und wurde mit in die Höhe gezogen. Die 45- jährige Skilehrerin aus Fusch an der Glocknerstraße konnte noch nach ihrem Schützling greifen und hielt das Mädchen am Arm fest.

Mädchen schrie lauthals um Hilfe

"Der Maschinist hat den Vorfall beobachtet und stoppte sofort die Bahn", schildert Egger. Der Lift kam gut 150 Meter nach der Talstation zum Stillstand. Das Mädchen baumelte in gut acht Metern Höhe und rief lauthals um Hilfe. In diesem Moment kamen die beiden 25- jährigen Pistenretter Peter Zehentner (links im Bild) und Jürgen Eder (rechts) vorbei. "Wir waren mit dem Skidoo zu einem verletzten Skifahrer unterwegs, da hörten wir die Schreie", erzählt Zehentner.

Decken dienten als Sprungtuch

Die beiden Helfer reagierten ohne zu zögern: Mit Hilfe anderer Skifahrer breiteten sie Decken aus und spannten so ein großes Sprungtuch. Als das Mädchen schließlich die Kräfte verließen und es in die Tiefe stürzte, bremsten die Helfer seinen Fall ab. Die Kleine wurde mit einer leichten Rückenblessur ins Spital geflogen, konnte aber bald wieder entlassen werden.

Für die zwei Retter gab's nun die "Goldene Krone". Peter Zehentner: "Wir sind froh, dass alles so gut ausgegangen ist."

von Max Grill (Kronen Zeitung) und krone.at
Foto: Niki Faistauer (faistauer.com)

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum