Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 11:23
Foto: Jürgen Radspieler

38- jähriger Koppler beim Baumfällen schwer verletzt

10.12.2010, 22:55
Der Versuch, eine große, direkt neben der Wolfgangseestraße (B 158) in Guggenthal (Gemeinde Koppl im Flachgau) stehende Fichte zu fällen, hat für einen 38-jährigen Koppler am frühen Freitagnachmittag ein böses Ende genommen. Der Mann war gerade dabei, in einem ersten Arbeitsschritt auf einer Leiter stehend den oberen Teil des Baumes durchzusägen, als sich dieser unglücklich löste, ihn traf und so abstürzen ließ.

Der 38- Jährige, dem bei den Arbeiten ein Kollege beistand, hatte vermeintlich an alles gedacht: Da die Fichte direkt neben der Bundesstraße stand und man auf Nummer sicher gehen wollte, wurde ein Fällen in zwei Etappen eingeplant.

Vermeintlich an alles gedacht

Daher lehnten die beiden eine Leiter an, von der aus der Mann in einer Höhe von ca. sieben Metern den oberen Teil des Baumes abschneiden wollte. Dieser Teil wurde von dem Helfer zudem mit einem Seil gesichert. Was die Männer nicht eingeplant hatten, war, dass sich dieser Teil der Fichte plötzlich zu drehen begann und mit voller Wucht gegen den auf der Leiter stehenden Koppler rutschte. Dadurch wurde er auf den schneebedeckten Boden hinab geschleudert – dort kam er dann schwer verletzt zum Liegen.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt des Rettungshubschraubers "Christophorus 6" und ein Team des Roten Kreuzes wurde der Verletzte ins Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert.

46- Jähriger bei Arbeitsunfall in Adnet verletzt

Die Folgen eines Absturzes musste bei einem Arbeitsunfall in Adnet (Bezirk Hallein) am Freitag auch ein 46- Jähriger über sich ergehen lassen. Der Tunnelarbeiter war im Wiestalkraftwerk in Adnet gerade mit Tunnelsanierungsarbeiten beschäftigt, als er auf der mit Neuschnee bedeckten Rampe mit seinem Kettenfahrzeug ins Rutschen geriet und seitlich über eine ca. 80 Zentimeter hohe Rampe stürzte.

Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der Mann schwere Brustverletzungen zu. Nachdem er von seinen Arbeitskollegen geborgen worden war, wurde er vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Hallein eingeliefert.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum