Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.04.2017 - 18:40
60 Feuerwehrmänner versuchten am 30.1. vergeblich, etwas von der Maschinenhalle in Thalgau zu retten
Foto: Markus Tschepp

28 Tiere misshandelt: Verhungert und verdurstet!

20.04.2017, 23:30

Jetzt ist es fix: Landwirt Martin E. aus Thalgau- Egg und seine Familie werden wegen Tierquälerei, wegen Verstoßes gegen das Waffen- und das Verbotsgesetz angezeigt. Am 30. Jänner hatte es auf dem Hof der Familie zum zweiten Mal innerhalb von sechs Jahren gebrannt. Danach wurden verendete Tiere und Waffen gefunden.

Rückblende auf den 30. Juni 2011: Bei einem Großbrand wird der Hof von Martin E. teilweise zerstört. Bei den Aufräumarbeiten und Brandermittlungen wird ein illegales Lager mit 93 Gewehren, 41 Revolvern, 2500 Stück Munition und 2,5 Kilo Schwarzpulver entdeckt. Martin E. wird später vor Gericht verurteilt. Die Familie hält zusammen und baut den Hof wieder auf.

30. Jänner 2017: In der Maschinenhalle des Hofs, in der mehrere Traktoren stehen, bricht ein Feuer aus. Es kann nichts mehr gerettet werden. Bei den Ermittlungen zur Brandursache stoßen die Beamten auf verwendete Tiere, insgesamt 28. Es handelt sich um Hasen, Hühner, Meerschweinchen, zwei Ziegen und ein Kalb. Der Amtstierarzt wird hinzugerufen.

Die Familie verfügte offenbar nicht über genügend Futter. Landwirt Martin E. kann dazu überredet werden, 15 Rinder an einen Viehhändler zu verkaufen.

Entdeckt wurden aber auch wieder Waffen: drei Pistolen und zwei Gewehre. Daneben gelagert war reichlich Munition.

Und schließlich stießen Polizisten noch auf Hitler- Bilder, eine Büste des Führers, Abzeichen aus der NS- Zeit und das Buch "Mein Kampf" (dessen Besitz aber nicht verboten ist).

Die Tierkadaver wurden mittlerweile am Institut für Pathologie und gerichtliche Veterinärmedizin in Wien seziert. Das Ergebnis: Die 28 toten Groß- und Kleintiere sind misshandelt worden, teilweise verhungert und zum Teil auch verdurstet.

Landwirt verteidigte sich im "Krone"- Gespräch

Damit ist fix: Die Familie wird wegen Tierquälerei - dazu ist sie auch teilgeständig - angezeigt. Zudem gibt es eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Verbots- und das Waffengesetz.

Martin E. verteidigte sich nach dem Brand im "Krone"- Gespräch, dass er die Waffen zum Vertreiben der Krähen von den Siloballen brauche. Die Hitler- Bilder, die Büste und das Buch seien in einer Flohmarktschachtel dabei gewesen, versteckt unter Jesus- Bildern. Man habe gar nicht gewusst, dass so etwas mit in der Schachtel war. Wegen der Quälerei meinte er, man habe am Hof 10 Hektar Land zu bewirtschaften und sehr viel zu tun. Der Amtstierarzt sprach damals von Überforderung.

Damit aber noch immer nicht genug: Brandermittler Walter Kittel konnte nicht ausschließen, dass das Feuer diesmal gelegt war. Er fand zwar keinen Brandbeschleuniger, konnte aber einen technischen Defekt auf jeden Fall ausschließen.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum