Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 15:50
Foto: Franz Neumayr/MMV (Symbolbild)

15.000 Salzburger ohne Arbeit

04.08.2015, 11:00
Die neuesten Zahlen vom Arbeitsmarkt lassen schaudern: Ende Juli waren genau 12.524 Salzburger arbeitslos gemeldet. Und weitere 2459 Menschen machten beim Arbeitsmarktservice AMS eine Schulung - auch sie haben keinen Job. Macht unterm Strich 14.983 Arbeitslose. Zum Vergleich: Saalfelden als drittgrößte Stadt unseres Bundeslandes hat nur knapp mehr Einwohner.
AMS- Leiter Siegfried Steinlechner bestätigt die miserable Lage: Die Zahl der Arbeitslosen ist "höher als in jedem Juli zuvor", räumt er ein. Und will dennoch beschönigen: Die Arbeitslosigkeit sank im Juli auf den bisherigen Tiefststand heuer - die Monate davor waren noch schlimmer. Und die Arbeitslosenquote von 4,7 Prozent ist in keinem anderen Bundesland niedriger. Noch ein Trostpflaster: Seit vorigen Juli ist die Arbeitslosigkeit bei uns "nur" noch einstellig gestiegen (um 6,3%) - österreichweit aber um 11,7 Prozent.

Langzeit- Arbeitslose mehr als verdoppelt

Wen trifft die Krise am Arbeitsmarkt am härtesten?

-) Langzeitarbeitslose, die mehr als ein Jahr vergeblich einen Job suchen: Dieses Schicksal erleiden derzeit 804 Salzburger - mehr als doppelt so viele wie noch Ende Juli vor einem Jahr (+106%).
-) Ältere Arbeitnehmer über 50: Hier gab es eine Steigerung um 9,4% - das ist deutlich mehr als der "normale" Zuwachs bei Arbeitslosen.
-) Männer (9,4% mehr ohne Job als im Juli 2014) werden leichter arbeitslos als Frauen (3,1% mehr als im Vorjahr).
-) Arbeiter im Verkehrswesen (+6,9%) und bei Wirtschaftsdienstleistungen (+8,4%) verloren weit öfter den Job als ihre Kollegen im Fremdenverkehr (+1,2%), am Bau (+4,8%) sowie in der Warenherstellung (5,0% mehr als noch 2014).
-) Im Tennengau (+10,7%), im Flachgau (+10,2%) und in der Stadt Salzburg (+8,9%) stieg die Zahl der Arbeitslosen im Juli weiter dramatisch an. Im Lungau (+2,3%) und im Pongau (+3,0%) war es nicht ganz so arg. Nur im Pinzgau ging die Zahl der Arbeitslosen um 7,5 % zurück - dort begann die Sommersaison.

Steinlechner: "Es gab Ende Juli zwar um neun Prozent mehr offene Stellen, eine Trendwende ist derzeit aber nicht in Sicht."

04.08.2015, 11:00
Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum