Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 11:20
Die Feuerwehrleute von St. Veit kämpften stundenlang gegen den Großbrand an.
Foto: Gerhard Schiel

137 Helfer löschten mehrere Stunden

28.09.2015, 19:25
Bei einem Brand in St. Veit im Pongau brannten ein Ferienhaus und ein Stall komplett aus. Die Flammen konnten gebändigt werden, nachdem eine Tankwagen-Stafette mit Löschwasser eingerichtet worden war. Menschen wurden keine verletzt, der Sachschaden ist aber enorm.

Großalarm für die Feuerwehren im Pongau: in St. Veit brach am Sonntag gegen 13.55 Uhr in einem nicht mehr bewirtschafteten Stall beim Winterreith- Haus auf 1100 Meter Seehöhe ein Brand aus. Als die Einsatzkräfte aus St. Veit, Schwarzach, Goldegg, Lend, Embach, Bischofshofen und aus St. Johann am Unglücksort in Klamm ankamen, standen bereits beide Gebäude in Vollbrand. 137 Helfer kämpften in der Folge gegen die Flammen an. Im Haus war zum Glück niemand mehr, die letzten Urlauber hatten das Gebäude bereits am Vormittag verlassen und waren heim gefahren. Und im Stall waren schon lange keine Tiere mehr untergebracht.

Die Löscharbeiten gestalteten sich wegen der Lage am Berg schwierig. Es gibt dort keine Wasserstelle. Daher musste ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden. Das Wasser wurde aus zwei 14 Kilometer weit entfernten Teichen bei der "Salzburger Aluminium AG" in Lend zum Brandort gebracht. Zusätzlich konnte eine 800 Meter lange Schlauchleitung zu einem kleinen Gewässer am Berg errichtet werden.

Stundenlange Kraft raubende Löscharbeiten

Einsatzleiter Gerald Öhlinger schildert die schwierigen Bedingungen: "Weil wir das Wasser heraufbringen mussten, haben sich die Löscharbeiten natürlich dahingezogen." Erst nach Stunden konnte am Abend Brand aus gemeldet werden. Die Feuerwehr kümmerte sich danach noch um Nachlöscharbeiten, immer wieder wurden Glutnester gefunden. Die Freiwilligen stellten zudem mehrere Kameraden mit einem Löschwagen für eine Brandwache in der Nacht ab. Verletzt wurde bei dem Großbrand niemand. Der Schaden geht aber in die Hunderttausende Euro. Das Winterreith- Gebäude gehörte früher der Salzburger Aluminium AG in Lend. Deren Mitarbeiter konnten sich dort erholen. Mittlerweile wird es als Ferienhaus genützt. Die Brandursache konnte am Sonntag noch nicht gefunden werden. Die Polizei wird am Montag Ermittler an den Schauplatz schicken. Sie werden auch mit Spürhunden nach der möglichen Ursache suchen. Vom Gebäude ist nicht mehr viel übrig, nur noch einige Grundmauern stehen noch.

28.09.2015, 19:25
Manuela Kappes, Kronne Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum