Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 23:04
Foto: © 2011 Photos.com, a division of Getty Images

Österreicher geben 1.100 € pro Person für den Urlaub aus

26.06.2012, 18:06
Mehr als die Hälfte der Österreicher, nämlich 52 Prozent, wollen heuer im Sommer verreisen. Dafür plant man, 1.100 Euro pro Person auszugeben - das ist um zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt machen die Österreicher so 4,1 Milliarden Euro für den Sommerurlaub locker. Meist wird bar in Euro bezahlt.

Die meisten Urlaube finden heuer im Inland statt (25 Prozent), die beliebtesten Auslandsziele sind Italien (20 Prozent) und Kroatien (10 Prozent). Wertmäßig fährt man in letzterem Land am besten: Denn in Kroatien, Ungarn und der Türkei kann man sich um unseren Euro mehr als bei uns kaufen, erklärt Chefvolkswirt Stefan Bruckbauer von der Bank Austria. So haben in Kroatien 100 Euro einen Wert von 135 Euro, in Ungarn und in der Türkei ersteht man um 100 Euro Waren und Dienstleistungen, die daheim gar etwa 150 Euro kosten würden.

Die Schweiz kommt teuer

In Italien hingegen kann man um 100 Euro Waren kaufen, die in Österreich 98 Euro kosten. In Deutschland sind 100 "österreichische Euro" unverändert 103 Euro wert. In Griechenland hat es nur einen minimalen Wertzuwachs von 107 auf 108 Euro gegeben. In Spanien ist der Wert unverändert 106 Euro. Wer zu den olympischen Spielen nach England fährt: Dort ist der Euro etwa so viel wert wie in Österreich. Wirklich teuer wird es in der Schweiz, wo 100 Euro lediglich 64 Euro wert sind.

Barzahlung am beliebtesten

Am Ferienort bezahlen die Österreicher am liebsten bar, rund ein Drittel nützt Kredit- oder Bankomatkarte. Reiseschecks sind inzwischen eine "Rarität", auf die nur mehr 1 Prozent der Österreicher zurückgreift. "Der beste Mix sind ein bisschen Bares für Snacks und Taxi sowie eine Kreditkarte, um größere Beträge zu bezahlen. Geld abheben ist aber mit der Bankomatkarte am günstigsten", sagt Manfred Bartalsky von der Erste Bank. Aufpassen auf hohe Spesen muss man beim Geldwechseln im Ausland.

Günstiger wird ab Juli das Telefonieren im Urlaub. Anrufe vom EU- Ausland nach Österreich kosten maximal 35 Cent pro Minute, angenommene Anrufe aus dem EU- Ausland kosten 9,6 Cent.

26.06.2012, 18:06
Susanne Brosch, Kronen Zeitung/AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum