Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.04.2017 - 13:22
Foto: thinkstockphotos.de

Mauritius: Schöne Schatten auf der süßen Insel

04.10.2014, 17:00
Auf dem Zuckerrohr-Eiland Mauritius im Indischen Ozean wird die Region Bel Ombre sanft touristisch erschlossen.

Nie wieder. Nie wieder kommt mir auch nur ein Stückchen industriell gefangener Thunfisch auf meine Pizza, ins Tramezzino oder auf den Teller. Wegen des "Beifangs" in den zumeist riesigen Schleppnetzen – und das sind in erster Linie Delfine. Und wer einmal die flotten Schulen, die in Achterreihen die Wellen vor Mauritius abreiten, gesehen hat, dem vergeht der Appetit auf Dosenthunfisch.

Mauritius, die süße Insel im Indischen Ozean – mehr als die Hälfte des Eilands sind von Zuckerrohr bedeckt. Den Rest teilen sich Naturwunder wie der scheinbar vom Himmel gefallene mächtige Le- Morne- Felsen, kilometerlange Sandstrände, Meer und Himmel in allen erdenklichen Blau- und Türkistönen, eben jene frisch- fröhlichen Heerscharen an Delfinen außerhalb des Riffs, Banyanbäume ungeheuren Ausmaßes, ein weinender Felsen als Südspitze, das Tal der Farben und und und.

Schöne Schatten im Zuckerland

Aber der Reihe nach. Wir landen in der Region Bel Ombre – und den schönen Schatten, wie dieser Landstrich übersetzt heißt, bieten Palmen, Bananenbäume, Frangipanis und eben die Banyanriesen mit den lianenartigen Luftwurzeln. Das sind zumindest die, die ich kenne. Der Rest ist grün und grüner. Bel Ombre war Zuckerland, der Brite Charles Telfair errichtete dort eine Großplantage an Zuckerrohr – noch heute der wichtigste Exportartikel der Insel.

Seine Villa bildet das Herz des 17 Hektar umfassenden Heritage- Resorts mit zwei Deluxe- Hotels: Das Telfair verwöhnt im klassischen, wunderschönen Kolonialstil samt Seven- Colours- SPA – Sie suchen sich je nach Gefühlslage eine Farbe aus, danach richtet sich die Behandlung, aus der man in einen tropischen Prachtgarten entschwebt.

Das Awali erinnert an die afrikanischen Wurzeln von Mauritius. Und es bietet im Naturreservat Frederica Rehen, Hirschen, Meerkatzen und auch den letzten rund 300 mauritischen Papageien Heimat. Sie sind im Gegensatz zum Wappentier Dodo noch nicht ausgestorben, aber mit dem grauen Gefieder auch keine sonderlich auffälligen, zierlichen Vögel. Nicht zu übersehen sind hingegen die riesigen Aldabra- Landschildkröten, die auf einer aufgelassenen Vanilleplantage ihr Dasein genießen – und sich das Paradies mit Krokodilen teilen müssen. So manches soll sich schon einen Zahn an den 230- Kilo- Brocken ausgebissen haben.

Sonntagsauflug zu den Rochester- Falls

Alle Zähne hatten noch die Jugendlichen, die in den Rochester- Falls in die Tiefe gesprungen sind. Sie haben sie uns strahlend lächelnd gezeigt, ehe sie in der Gischt des felsigen Wasserfalls verschwanden – um im natürlichen Schwimmbecken unterhalb wieder aufzutauchen. Warum ich das mit den Zähnen weiß? Weil man sie braucht, um an den Zuckerrohr- Stangen zu knabbern. Und zwar alle!

Die Rochester- Falls bei Riviere des Anguilles waren nur ein Höhepunkt des Sonntagsausflugs auf dem Land, zu dem uns Teluck, der Fahrer, entführte. In Chemin Grenier, einem Dorf im Vallée des 23 Couleurs – im vegetationslosen Vulkangestein finden sich 23 Farbtöne, die durch verschiedene Minerale und drei Wasserfälle entstanden sind – ist Sonntagvormittag Markttag.

Der Kollege, der gern sehr scharf isst, hustete doch tatsächlich nach dem ersten Biss in das mitgebrachte Chili. Das Hafenstädtchen Souillac, benannt nach dem Gouverneur, der es 1787 gründete und Zuckerrohr erstmals auf dem Seeweg Richtung Hauptstadt Port Louis brachte, bezaubert durch den Telfair- Park mit den jahrhundertealten Banyan- Bäumen.

Weinender Felsen

Ein Sonntagsausflug bedeutet für die große indische Gemeinde Mauritius auch Prachtsaris anzulegen – und damit den Kontrapunkt zu "Gris Gris" zu setzen. Grau ist nämlich La Roche qui pleure – der weinende Felsen, der die südlichste Spitze der Insel ist. Warum weinend? Weil er immer gischtumtost ist, und damit immer nass – und eben dunkelgrau.

Dunkelgrau wird's im mauritischen Herbst und Winter auch hin und wieder am Himmel, die kurzen, durchaus heftigen Schauer entlohnen aber mit den schönsten Regenbögen. Trocken haben wir die Golfrunde im Heritage Le Telfair Golf überstanden. Die ersten neun Loch sind hügelig, mit Teichen auf dem Platz und einem spektakulären Blick aufs Meer (Loch vier). Die zweiten neun sind ein Parkland- Kurs. Den scheinbar lieblichen Platz zu unterschätzen und sich zum Beispiel auf die Vögel zu konzentrieren, die doch tatsächlich Bananen vom Baum naschen, ist ein grober Fehler. Meine Score- Karte kriegen Sie aus diesem Grund lieber nicht zu sehen!

Unauslöschbar gespeichert

Und wenn wir schon bei Fehlern sind – nehmen Sie eine gute Kamera mit, wenn Sie zu den Delfinen im Gebiet bei Le Morne fahren. Oder keine. Die wellenreitende Achterreihe, der springende Delfin, der sich in der Luft auf den Rücken dreht, wahrhaftig so etwas wie einen Juchzer ausstößt und auf der Rückenflosse landet, während direkt neben Ihnen ein anderes dieser wunderbaren Geschöpfe auftaucht und Ihnen scheinbar zulächelt – diese Bilder können Sie ohnehin nicht gleichzeitig machen. Die gehören in Ihren Kopf. Und da bleiben sie für sehr, sehr lange Zeit gespeichert – wenn nicht gar unauslöschbar.

04.10.2014, 17:00
Gabriela Gödel, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum