Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 16:23
Foto: thinkstockphotos.de

Fliegen mit Kindern – worauf Sie achten sollten

04.11.2014, 17:54
Flüge können speziell mit kleineren Kindern eine recht unangenehme Sache werden: Der Druckunterschied und Lärm in einer Maschine sind für viele Kinder angsteinflößend bis schmerzhaft. Das Weinen der Kleinen ist dann wiederum eine Belastungsprobe für die Nerven der Eltern. Mit ein wenig Vorbereitung kann man seine Chancen auf einen angenehmen Flug jedoch erhöhen.

Die richtigen Sitzplätze

Geben Sie schon bei der Buchung an, dass Sie mit einem Kleinkind fliegen werden, und erkundigen Sie sich nach speziellen Mutter- Kind- Sitzplätzen. Diese sind oft in der ersten Sitzreihe, wo man entsprechend mehr Platz hat. Außerdem bieten manche Airlines spezielle Babykörbe an. In diesen Babybettchen können Säuglinge bis zu einem Gewicht von etwa acht bis zehn Kilogramm gesichert mitgenommen werden.

Denn Kinder bis zwei Jahre fliegen zwar bei den meisten Airlines noch gratis oder nur gegen geringen Aufschlag mit, haben aber keinen eigenen Sitzplatz. Das ist auch ein Sicherheitsrisiko, da die häufig angebotenen Kleinkinder- Zusatzgurte mehr die umsitzenden Passagiere vor dem Baby schützen, für das Kind selbst aber bei starken Turbulenzen sehr gefährlich werden können. Auf längeren Strecken sollten Sie daher jedenfalls einen eigenen Sitz für Ihr Kind buchen. Und fragen Sie zur Sicherheit ein paar Tage vor Abflug bei der Fluggesellschaft nach, ob Ihre Wünsche auch berücksichtigt wurden.

Gönnen Sie sich den Luxus eines Direktfluges, denn Umsteigen und die damit verbundenen Wartezeiten sind ganz schön anstrengend, ganz zu schweigen von den Belastungen eines zusätzlichen Starts und einer zusätzlichen Landung. Langstreckenflüge sollten mit Kleinkindern generell vermieden werden, da sie eine zu große Belastung darstellen.

Denken Sie auch daran, schon zu Hause einzuchecken, um am Flughafen wertvolle Zeit zu sparen.

Richtig packen

Geben Sie – unter Beachtung der Handgepäcksvorschriften - alles ins Handgepäck, was Sie dringend jederzeit zur Versorgung des Babys brauchen. Denn man muss immer damit rechnen, dass eingechecktes Gepäck eventuell verloren geht oder erst mit Verspätung ankommt. Babynahrung fällt nicht unter die Sicherheitsbestimmungen, muss aber dem Sicherheitspersonal vorgelegt werden. Wer das nicht möchte, kann sich auch nach der von der Fluglinie angebotenen Babyversorgung erkundigen. Denken Sie auch daran, dass Sie einen Reisepass für Ihr Kind benötigen.

Sie sollten weiters jedenfalls ausreichend Wechselkleidung mithaben, Windeln, Feuchttücher, und eventuell erforderliche Cremes oder Medikamente. Denken Sie daran, auch für sich Wechselkleidung mitzunehmen.

Den Kinderwagen können Sie bei den meisten Airlines bis zum Flugzeug mitnehmen, er wird dann von dort direkt in den Laderaum gebracht und Ihnen unmittelbar beim Aussteigen wieder übergeben. Erkundigen Sie sich am besten im Vorfeld, wie es dazu bei Ihrem Fluganbieter aussieht.

Start und Landung

Der große Höhenunterschied innerhalb von kurzer Zeit ist meist eine Belastung für Ihr Kind, da es das Druckgefühl im Innenohr nicht kennt und Schmerzen hat. Geben Sie Ihrem Kind etwas zu trinken oder den Schnuller, dadurch wird das wahrgenommene Druckgefühl reduziert. Auch warme Tücher, die Sie dem Kind auf die Ohren halten, können die Schmerzen reduzieren. Ihr Kind sollte beim Fliegen immer gesund sein, da der Flug sonst als noch unangenehmer empfunden wird. Wenn es nur ein leichter Schnupfen ist, können Sie dem Kind durch ein paar Tropfen Kochsalzlösung Linderung verschaffen.

Während des Fluges

Ist die Reisehöhe einmal erreicht, geht es den meisten Kindern wieder recht gut. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausreichend trinkt, sodass seine Schleimhäute nicht austrocknen und die Erkältungsgefahr gering bleibt. Entweder Ihr Kind wird dann schlafen oder Sie sollten es ein wenig ablenken: Das Lieblingsspielzeug ist immer eine gute Möglichkeit, um die Zeit etwas schneller vergehen zu lassen. Auch haben die meisten Fluglinien für ihre kleinsten Gäste ein Überraschungsgeschenk oder eine Spielebox an Board, womit ebenfalls für Ablenkung gesorgt wird.

04.11.2014, 17:54
lhi/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum