Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 19:20
Foto: thinkstockphotos.de

Clever reisen: Wie du im Urlaub günstig bezahlst

29.05.2012, 16:08
Andere Länder, andere Sitten – und andere Währungen bzw. Preise. Damit stellt sich in vielen Urlaubsländern nach wie vor die Frage, wie man seine Urlaubsausgaben am besten bezahlt. Denn gerade in Nicht-Euro-Ländern kann der Urlaub durch die Wechselspesen zu einem teuren Vergnügen werden. krone.at zeigt, worauf du achten solltest, um möglichst günstig auszusteigen.

Tipp 1 – Wenig Bargeld mitnehmen

Du ersparst dir zwar durch die Mitnahme von Barem einige Gebühren, allerdings steigt umgekehrt das Risiko, wenn dir das Geld abhanden kommt, weil du beispielsweise Opfer eines Diebstahls wirst. Wenn du doch einiges an Bargeld mitnehmen willst, dann trage es nicht ständig bei dir, sondern deponiere es in einem Hotelsafe oder verstaue es vergleichbar sicher.

Tipp 2 – Zahlen mit Bankomat

In Euro- Ländern kannst du getrost mittels Bankomatkarte beheben und bezahlen, da du keine Kursspesen zu tragen hast. Damit sind Urlaubsländer wie Spanien, Italien, Portugal oder Frankreich sehr angenehm, da du nicht großartig herumrechnen musst. Erkundige dich nur im Vorfeld bei deiner Bank, ob es mit deiner Karte im Ausland Probleme geben könnte. Manche Karten mit integriertem Überziehungsschutz funktionieren im Ausland nur eingeschränkt, nämlich nur dann, wenn der Bankomat das Konto auf ausreichende Deckung überprüfen kann. Gibt das Gerät kein Geld aus, dann probiere es bei einer anderen Bank noch einmal. Erkundige dich auch im Vorfeld deines Urlaubs wegen deines Kartenlimits, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Tipp 3 – Der Mix macht's

Du solltest nach Möglichkeit nicht mit deiner Kreditkarte Bargeld beheben, da du hierfür sehr hohe Spesen zu tragen hast. Für den gesamten Nicht- Euro- Raum kannst du generell von folgender Faustregel ausgehen: Brauchst du Bargeld, greif zur Bankomatkarte, willst du bezahlen, dann zücke die Kreditkarte. Du hast zwar bei Behebungen mit der Bankomatkarte auch Gebühren zu tragen, meist eine Basisgebühr von ein bis zwei Euro zuzüglich Kursspesen, dennoch ist dies günstiger als eine Barbehebung mit Kreditkarte. Vermeide jedoch viele kleinere Behebungen, da du sonst aufgrund der Basisgebühr sehr viel an Spesen zu bezahlen hast.

Tipp 4 – Richtig wechseln

Vermeide es wenn möglich, erst am Flughafen zu wechseln. Hier sind die Gebühren am höchsten. Für die Frage, ob eher im Urlaubsland oder noch zu Hause gewechselt werden sollte, gibt es keine klare Regel. Die Kurse im Urlaubsland sind oft günstiger, aber dafür sind die Spesen höher. Keine Spesen verrechnet aktuell das Bankhaus Schelhammer & Schattera. Aber auch bei deiner Hausbank kann es sich auszahlen, nach einem günstigeren Kurs zu fragen. Vergleiche in jedem Fall die Kurse und die Spesen, bevor du dich entscheidest, wo du wechseln willst.

29.05.2012, 16:08
lhi
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum