Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 17:51
Foto: thinkstockphotos.de

Woher das Geld für die Entlastung kommen soll

14.03.2015, 08:00
Betrugsbekämpfung, Registrierkassenpflicht, punktuelle Erhöhungen bei Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen: Die "Krone" analysiert, woher die 5,2 Milliarden Euro für die Entlastung kommen sollen. Zweifel gibt es vor allem, ob man fast zwei Milliarden Euro von "Steuerbetrügern" bekommt.

Wie ernst es dem Finanzministerium bei diesem Punkt ist, erkennt man daran, dass 450 Mitarbeiter für die Betriebsprüfung neu eingestellt werden sollen. Der größte Einzelposten der Gegenfinanzierung (eine Milliarde Euro Einnahmen) ist die "Registrierkassenpflicht", die Handel, Tourismus und Gewerbe trifft. Bis jetzt hatten dort erst rund 70 Prozent der Firmen eine Registrierkasse.

Ausnahmen gibt es nur für die sogenannte Kalte- Hände- Regelung, also alle, die ihre Tätigkeiten außer Haus verrichten. Dazu zählen Fremdenführer, Installateure, Rauchfangkehrer, mobile Masseure, Fiaker, Eisverkäufer, Schausteller. Doch der Linzer "Pfuschexperte" Friedrich Schneider z.B. meint, dass nur ein Bruchteil der Milliarde an Mehreinnahmen realistisch sei.

Betriebsprüfungen werden verschärft

Für Unternehmer fällt künftig das Bankgeheimnis: Über ein zentrales Bankregister können Betriebsprüfer künftig jedes Konto bei jedem Institut einsehen, sodass das Aufbewahren von Schwarzgeld schwierig wird. Dazu kommen stärkere Kontrollen von Scheinfirmen und bei Verdacht auf Sozialbetrug. Die Mehrwertsteuer- Hinterziehung durch sogenannten Karussell- Betrug (Verschieben über Auslandsfirmen) wird stärker bekämpft. Das soll in Summe ebenfalls eine Milliarde Euro bringen.

Bei Förderungen und der Verwaltung müssen die Länder ab 2016 rund 600 Millionen, der Bund 500 Millionen einsparen. Hierzu soll es aber erst detaillierte Verhandlungen geben, nur das Ziel wurde bereits festgelegt.

Folgende Steuerausnahmen werden gestrichen (bringt 900 Millionen Euro):

  • Die Mehrwertsteuer für Hotels, Kinos, Museen, Ab- Hof- Verkauf, Lebendtiere usw. wird von zehn auf 13 Prozent erhöht.
  • Die "Topf- Sonderausgaben" (Absetzbarkeit von Lebensversicherungen usw.) laufen aus, neue werden ab 2016 nicht mehr anerkannt.
  • Abschreibmöglichkeiten von Gebäuden werden verschlechtert, dazu kommen noch ein paar kleinere Maßnahmen.

Erhöht werden folgende Steuern (350 Millionen an Mehreinnahmen):

  • Grunderwerbssteuer zahlt man künftig vom Verkehrswert, und zwar bis 250.000 Euro 0,5 Prozent, bis 400.000 Euro dann 2 Prozent und darüber 3,5 Prozent. Für Betriebe gibt es eine Freigrenze von 900.000 Euro.
  • Die Kapitalertragsteuer steigt für alles außer Sparbücher auf 27,5 Prozent.
  • Die Immobilienspekulationssteuer wird von 25 auf 30 Prozent angehoben.

14.03.2015, 08:00
Manfred Schumi, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung